Home / Artikeln / Teil 2: Spruch gegen Liebeskummer – Love-is-over-Prozess

Teilen

Teil 2: Spruch gegen Liebeskummer – Love-is-over-Prozess

Gebrochenes Herz auf Straßenschild dargestellt

Ein Spruch gegen Liebeskummer: Mit dieser Traumreise kannst du einen Menschen, den du einmal geliebt hast, loslassen bzw. Liebeskummer im Zusammenhang mit diesem Menschen leichter überwinden. Dies ist nur eine von vielen Möglichkeiten, meine Klienten bei einer Trennung zu unterstützen. Ein geschulter Berater kann dich mühelos durch diesen Prozess führen. Bereits am Ende dieser kleinen Trancereise geht es den meisten spürbar besser.

E ine Trennung zu verarbeiten und Liebeskummer zu überwinden, fällt jedem Menschen schwer. Kurz danach ist es normal, sich schei… zu fühlen. Doch wenn der Schmerz auch nach Wochen noch immer andauert, wird es Zeit, aktiv etwas dagegen zu unternehmen. Die folgende Anleitung ist für Männer geschrieben, kann aber genauso von Frauen angewendet werden.

Was hilft gegen Liebeskummer?

Fast jeder Mann kennt den Schmerz, eine geliebte Frau zu verlieren. Manchmal im Leben kann es passieren, dass die Frau, mit der du deine Zeit verbringen wolltest, dich plötzlich nicht mehr liebt und sich von dir trennt.

Bei einer Trennung leiden besonders die Männer

Unter vielen Männern macht sich dann eine gewisse Orientierungslosigkeit und Leere in ihrem Fühlen, Handeln und Denken breit, besonders dann, wenn die Frau an ihrer Seite der einzige Mensch in ihrem Leben war, dem sie sich emotional mitgeteilt haben. Liebeskummer ist auch eine Kraft, aus der Männer Inspirationen und Emotionen ziehen können, da sie dann besonders intensiv fühlen.

Weiters ist das eine Phase im Leben eines Mannes, in der er sehr intensiv mit sich selbst beschäftigt ist und das Leben und seine Beziehungen stark reflektiert. Das Entscheidende am Kummer über eine gescheiterte Beziehung ist die Intensität und Nachhaltigkeit. In der Regel dauert es ein paar Wochen, bis sich das Herz und die Gefühlswelt langsam, aber doch, zu regenerieren beginnt. Ist man jedoch ein Mensch, der es sich selbst nicht erlaubt, schnell wieder glücklich zu sein, kann dieser Zustand auch Jahre, im schlimmsten Fall ein Leben lang, anhalten.

Selbstwertgefühl steigern

Ein wesentlicher Faktor dabei ist dein eigenes Selbstwertgefühl, die innere Haltung und Meinung, die du über dich selbst hast. Ist dein Selbstwertgefühl stark, dann kannst du eine gescheiterte Beziehung nach einer Weile als solche akzeptieren – und blickst wieder in Richtung Zukunft.

Gegenteilig verhalten sind Männer, die diese verloren gegangene Beziehung als absolute Referenzerfahrung für ihr Leben interpretieren und dabei den Glauben an die Frauen, die Liebe, vor allem aber den Glauben an sich selbst, aufgegeben haben.

Wieder frei und offen für Neues werden

Eine einfache Formel lautet: Ein Platz, der schon besetzt ist, kann nicht neu besetzt werden.  Wenn du die Frau, die dich verlassen hat, nicht gehen lassen kannst und versuchst, dein Gefühl der Verliebtheit aufrechtzuerhalten, dann schneidest du dich von jeder Möglichkeit ab, dein Leben anders zu gestalten und mit einer neuen Liebe wieder glücklich zu werden.

Du verhinderst dadurch selbst, dass eine neue Frau in dein Leben treten kann, die für dich genau richtig ist. Die meisten Männer besitzen die Fähigkeit, sich rasch zu verlieben, wenn sie denken, die richtige Partnerin gefunden zu haben. Doch nur wenige haben auch die Fähigkeit, die Liebe schließlich wieder gehen zu lassen, wenn das Gegenüber Gefühle nicht mehr erwidert bzw. die Beziehung scheitert.

Trancereise – Love is over

Vielleicht hast du dich zu einer Frau eine Zeitlang sehr verbunden gefühlt, oder du warst in eine Frau verliebt, die deine Gefühle nicht erwidert hat. Die folgende Übung unterstützt dich dabei, eine Frau, die du einmal geliebt hast, friedlich loslassen zu können.

Welche Geschichte du auch immer hast, jetzt kannst du dich dafür entscheiden, diesen Menschen innerlich gehen zu lassen. Du kannst sie loslassen und wieder frei werden, um Neues zu denken, neu zu handeln und dich wieder wohlzufühlen. Werde mit diesem Prozess wieder offen für neue Menschen in deinem Leben und für alles, was daraus entsteht.

ÜBUNGSANLEITUNG

Nimm zunächst möglichst genau wahr, wie sich dein Körper jetzt gerade anfühlt. Spüre dabei wie du atmest, wie du sitzt, stehst oder dich bewegst und wie du ganz selbstverständlich in deinem Rhythmus ein- und wieder ausatmest.

Bemerke die Geräusche um dich herum und registriere, was du sehen kannst, wenn du dich jetzt ein wenig genauer umblickst. Vielleicht wirst du schon jetzt, vielleicht aber erst ein wenig später neugierig werden, auf das, was kommt, und damit beginnen, dich mehr und mehr zu entspannen.

Bring dabei deinen Körper in eine Position, die dir besonders angenehm ist. Beobachte, wie du auch deine Atmung noch entspannter werden lassen kannst, während du bemerkst, welche Muskeln deines Körpers bereits locker sind und welche du noch weiter entspannen kannst. Beginne mit den kleinen Muskeln rund um deine Augen und spüre, wie nach und nach alles weicher und lockerer wird. Lass dieses angenehm relaxte Gefühl sich von dort weiter ausbreiten, weiter über deine Wangen, dein Kinn und die Muskeln deines Kiefers. So als würdest du dich in eine kuschelige Decke hüllen, dieses wohlig weiche Gefühl wandert über deinen Hals, deinen Nacken, weiter noch über deine Brust, deinen Bauch, deine Oberschenkel, deine Knie bis hinunter zu deinen Waden und schließlich über deine Füße bis in die Zehenspitzen.

Lass dabei mit jedem Atemzug mehr und mehr Entspannung durch deinen Körper fließen und werde dadurch mühelos zunehmend ruhiger und gelassener.

Vertraue darauf, dass es dir ganz selbstverständlich und leicht fällt, dich noch mehr zu entspannen, denn du weißt schließlich, dass du Vertrauen zu dir haben kannst, immer dann, wenn du es möchtest! Nicht wahr? Natürlich kannst du Vertrauen haben in deine eigenen Ressourcen, in deine Fähigkeiten und auf dein bewusstes und unbewusstes Wissen. Begib dich nun – mehr und mehr entspannt – auf diese Reise in dein Innerstes, jenen Ort, den du kennst und an dem du dich immer sicher und zuhaue fühlen kannst, immer dann, wenn du es möchtest. Lass dabei noch mehr Entspannung zu, ganz einfach und leicht, so wie auch deine Atmung jetzt noch ruhiger werden kann, beruhigter und tiefer.

Nimm einen tiefen Atemzug und folge deinem Atem, bekomme spürbar mit, wohin er verläuft und folge ihm bis zu dem Punkt in deinem Körper, an dem er endet. Jenem Punkt, an dem er ansteht und wieder umkehrt, um deinen Körper zu verlassen. Und bemerke noch einmal, wie du so mit jedem Atemzug ruhiger und zuversichtlicher werden kannst. Ruhig und ruhend bei deiner natürlichen Kraft, genau hier und jetzt in diesem Moment, wissend, dass alles, was du brauchst, schon immer in dir vorhanden war und ist.

(5 Min. Übungsdauer)

1. Denke an die Frau, die du gehen lassen willst. Lass vor deinem inneren Auge einen Film ablaufen. Einen Film, in dem du dich selbst von außen sehen kannst und dich an all die guten Dinge, die du mit und durch diese Frau erlebt hast, erinnerst.

Achte darauf, dass alle diese Erinnerungen nach und nach ineinander übergehen. Bemerke die Größe deiner inneren Bilder und achte darauf, welche Farben dein Film hat. Bemerke auch, in welchem Abstand, in welcher Entfernung von dir, dieser Film abläuft. Sieh dir nun deinen Film noch einmal ganz von vorne an und lasse ihn schließlich, sobald du zum Ende gelangst, einfach rückwärts ablaufen. So als ob du ein Video zurückspulst.

Bemerke dabei, dass du beim Zurückspulen das Bild verändern kannst. Stell dir vor, du hast einen Regler, der die Farben, den Kontrast und die Helligkeit regelt. Drehe nun an diesem Regler und lass die Farben so lange verblassen, bis die Bilder schwarz-weiß werden. Sieh dir nun deine Geschichte rückwärts in schwarz-weiß an.

Wenn du wieder am Anfang des Films angelangt bist, lass ihn noch ein weiteres Mal vom Ende bis zum Anfang in schwarz-weiß rückwärts ablaufen. Lass dabei die Leinwand immer kleiner werden und sich weiter und weiter von dir entfernen. So weit, dass du deinen Schwarz-Weiß-Film in der Ferne gerade noch sehen kannst.

2. Erinnere dich jetzt an all die negativen Momente, die du mit dieser Frau erlebt hast. An jene Momente, in denen du vielleicht enttäuscht oder verletzt wurdest. An all die Momente, in denen deine Wünsche und Hoffnungen unerfüllt geblieben sind.

Erlebe diese Momente so, als ob sie völlig real wären. Sei dabei ganz bewusst in deinem Körper anwesend und sieh durch deine Augen genau das, was du damals gesehen hast, höre, was dabei gesprochen wurde, und spüre, wie du dich dabei körperlich fühlst.

Finde mindestens 5 negative, enttäuschende Momente oder Ereignisse und erlebe sie so intensiv und deutlich, wie es nur geht, noch einmal. Dreh dazu wieder an dem Regler und lass die Bilder deutlich, klar und groß vor dir auftauchen.

3. Höre laut all die negativen Dinge, die dir dieser Mensch gesagt hat, spüre deutlich ihre Wirkung auf dich und lass all diese negativen Eindrücke und Erfahrungen auf einer großen Kinoleinwand vor dir ablaufen.

Sieh dir diesen Film mehrmals, immer wieder, von vorne an. Schneller und schneller, solange, bis du wirklich genug davon hast.

4. Mach dir nun ein Bild von etwas, das du total abstoßend findest. Vielleicht ist es etwas, wovor du Ekel empfindest, etwas, das du stark ablehnst oder wovor dir graust.

Sieh dir dieses innere Bild genau an.

  • Wie groß ist es?
  • Hat es einen Rahmen oder ist es rahmenlos?
  • Ist es bunt, pastellfarben oder schwarz-weiß?
  • In welcher Entfernung von dir siehst du dieses Bild?
  • Ist es bewegt oder ist es ruhig?
  • Hörst du dabei Geräusche oder herrscht Stille?

Lege nun das Bild der Person, die nun nicht mehr zu deinem Leben gehört, weil sie negativ für dich ist, über dieses Bild.

Lass die Frau im Bild genau gleich groß, in der gleichen Entfernung, in den gleichen Farben, erscheinen.

Benütze deinen Regler und gleiche das Bild der Frau exakt an jenes Bild an, welches dich abstößt. Gib ihrem Bild die gleichen Farben, den gleichen Kontrast, die exakt gleiche Helligkeit, wie dem Bild, vor dem dir ekelt.

5. Nun ist es an der Zeit zu träumen. Denke an eine traumhafte und erfüllende Zukunft. Was wirst du alles tun können? Welche wunderbaren Menschen können in dein Leben treten? Wie wirst du aussehen? Welche Wünsche, die du jetzt hast, werden dann bereits Wirklichkeit geworden sein?

Wie wirst du dich in deiner gewünschten Zukunft verhalten und fühlen? Wie wirst du agieren und reagieren, was für ein Mensch wirst du dabei sein? Lass deine Zukunft auf einer überdimensional großen Leinwand ablaufen und sieh dir selbst dabei zu, wie deine Entwicklung weitergeht und du dich dabei wohl fühlst. Lass die überdimensionale Leinwand noch größer und weiter werden und dabei immer näher auf dich zukommen. Immer näher und näher, immer größer, bis du plötzlich in deinem Film bist, mitten in deinem Film steckst. Durch deine Augen kannst du sehen und durch deine Ohren kannst du hören, was es zu hören gibt, und du kannst spüren, was dir deine glückliche und erfüllte Zukunft alles bieten wird. Sieh deinem ganzen Körper dabei zu und spüre wie frei es sich anfühlt, total erfüllt, selbstsicher, stark, mutig und glücklich zu sein.

Genieße diese Erfahrung und verweile in ihr, solange du willst.

Apropos Liebeskummer

Für persönliche Fragen, vereinbare ein kostenloses Erstgespräch. Für deine Anregungen, Kommentare und Feedback zu diesem Artikel, poste einen Kommentar oder schreibe eine Email. Gerne kannst du diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen! Sozialdynamik – Weil professionelle Beratung sinnvoll ist, für ein Leben mit weniger Angst und mehr Liebe.

Liebeskummer / Trennung

Teilen

Profilbild von Dominik Borde
Dominik Borde, MSc (geb. 1971) ist einer der führenden Beziehungs-Coaches Europas und Gründer des Unternehmens Sozialdynamik mit Sitz in Wien. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten Coaching- und Trainingsleistungen für Einzelpersonen und Paare, sowie – speziell für Führungskräfte entwickelte – Programme „Leadership 4.0“, „High Performance Coaching“ und „Executive Coaching“ an. In seiner Arbeit verwendet Borde unter anderem die von ihm entwickelte „360° Methode“ und das Konzept der „Sozialdynamik“, um die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und die Kommunikation innerhalb von Gruppen zu harmonisieren. Borde ist Autor zahlreicher Fachbücher und Videos zum Thema Beziehungsgestaltung und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte hinzugezogen.

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?