Home / Artikeln / Eifersucht und Facebook – Beziehungskiller Facebook?

Teilen

Eifersucht und Facebook – Beziehungskiller Facebook?

Eifersucht und Facebook

Liken, Posten, Kommentieren, Löschen, Einladen, Befreunden, Befeinden, Blocken, Teilen usw., um nur ein paar jener Aktivitäten zu beschreiben, sich auf Facebook die Zeit zu vertreiben. Allesamt aber auch Möglichkeiten, der Eifersucht ihren Weg zu bahnen. Ist Facebook deswegen ein Beziehungskiller? Hier erfährst du, warum Eifersüchtige auch ohne Social Media eifersüchtig bleiben und was du dagegen tun kannst.

J eder kennt den Spruch: „Eifersucht ist eine Leidenschaft, die mit Eifer sucht was Leiden schafft.“ Und tatsächlich: Eifersucht tut ziemlich weh. Wer kennt nicht dieses beengende Gefühl, wenn die Brust sich zusammenzieht, der Magen flau wird, die Luft zum Atmen wegbleibt und die Stiche im Herzen einfach nicht aufhören wollen? Nahezu jeder Mensch war schon einmal eifersüchtig und hat solche körperlichen Gefühle bereits erlebt.

Hinzu kommen jede Menge negativer Gedanken, die einem das Leben schwer machen und sich permanent im Kreis drehen. Immer wiederkehrende Bilder von Situationen, die uns Angst machen und uns verletzen. Negative inneren Dialoge, belastende Fragen, die sich ständig wiederholen und scheinbar nicht abzustellen sind.

Interessant ist: Noch mehr als über ein bestimmtes Ereignis, ärgern sich eifersüchtige Menschen oft über sich selbst und darüber, dass sie es nicht schaffen, ihre Emotionen in den Griff zu bekommen. Diese Gefangenschaft im eigenen Denken und Fühlen macht eifersüchtige Menschen unfrei und unlocker.

Eifersucht – Ein schreckliches Gefühl

Betrachtet man all diese Umstände, kann man zusammenfassend sagen: Eifersucht ist ein ziemlich beschissenes Gefühl! Klingt hart, ist aber so! Ich kenne niemanden, der jemals etwas anderes behauptet hätte. Da drängt sich die Frage auf: Warum meiden Eifersüchtige nicht einfach all jene Situationen, die dieses schreckliche und ohnmächtige Gefühl der Eifersucht schüren?

Wer eifersüchtig ist, tut nämlich meist genau das Gegenteil: Eifersüchtige kontrollieren und spionieren ihren Partnern hinterher, halluzinieren das Ende ihrer Beziehungen und setzten sich somit mehr und mehr ihrer größten Angst, dem Partner nicht genug zu sein und verlassen zu werden, aus.

Wer suchet der findet: Die “Watschn” im Leben holst du dir meistens selbst ab

Warum also sucht ein eifersüchtiger Mensch im Postausgang seines Partners nach Indizien, wenn doch Eifersucht ein so grauenvolles Gefühl ist? Warum mit Eifer suchen, was Leiden schafft? Die Antwort lautet: Sicherheit durch Kontrolle!

Ein eifersüchtiger Mensch denkt, je mehr Wissen und Information er hat, desto mehr Kontrolle hätte er auch über den Werdegang der Beziehung zum Partner. Ein fataler Irrtum!

Liebe und Zugewandtheit entsteht auf Basis persönlicher Freiheit und durch gegenseitiges Vertrauen.

In meiner Praxis ist Eifersucht eines der absoluten Top-Themen

Egal welchen Alters, Geschlechts, Berufs- oder Bildungsstandes, eifersüchtige Menschen gibt es immer. Die Sorge, dass der Partner oder die Partnerin fremdgeht oder sich eigentlich etwas anderes wünscht, ist eine, die viele Menschen quält und dauerhaft beschäftigt. Ich bin mir sicher Sie kennen Menschen, die betroffen sind, vielleicht sind Sie ja auch selbst jemand, der diese Gefühle nur zugute kennt.

Was aber hat das alles mit Facebook zu tun?

Facebook ist allgegenwärtig, auch in meinen Coachings. Wenn das Thema Eifersucht zur Sprache kommt, ist Facebook häufig ein Begleiter. Eifersucht und Facebook sind mittlerweile wie zwei Leidensgenossen, die einander negativ ergänzen.

Fast jeder meiner Klienten, die mit dem Thema Eifersucht zu mir kommen, hat mindestens eine unangenehme Erfahrung im Zusammenhang mit Facebook gemacht, die für mehr Eifersucht und Stress in der Beziehung gesorgt hat.

Pinnwandeinträge, Freundschaften, Kommentare etc. werden kontrolliert und sorgen für Unsicherheit und jenes unangenehme Gefühl der Bedrohung durch einen Dritten.

Fallbeispiel einer Klientin

Lieber Herr Borde!

Mein Freund schreibt anderen Frauen, kommentiert ihre Fotos mit “Wow! Süß” und freundet sich mit fremden Frauen an. Ich kontrolliere sein Profil mehrmals täglich, weiß aber nicht, was ich tun soll. Jeden Tag gibt es Diskussionen, wann immer er vor dem Computer sitzt, könnte ich ausflippen! Ich hoffe so sehr, dass Sie mir helfen können?!

Danke!

Miriam. (Name geändert)

Ist Facebook ein Beziehungskiller?

Die Wahrheit ist: NEIN! Doch der falsche Umgang mit Facebook kann ein Beziehungskiller sein. Wenn du eifersüchtig bist, ist Facebook ein geeignetes Mittel, Ihre Eifersucht weiter zu schüren. Das Problem ist dann aber Ihre Eifersucht – und nicht Facebook! Denn selbst wenn der Partner sein Profil deaktiviert bleibt die Eifersucht und zeigt sich einfach nur in einer neuen Form.

Wieder kommt das Bedürfnis nach Sicherheit und der Wunsch nach Kontrolle ins Spiel. Menschen glauben, ihrer Angst vor Verlust mit Kontrolle entgegnen zu können. Was aber stattdessen passiert, ist eine Negativspirale:

  • Ich bin unsicher, ob mein Partner mich tatsächlich noch liebt und mir treu ist. Was kann ich tun?
  • Ich kontrolliere meinen Partner, dann weiß ich wenigstens, was Sache ist und fühle mich sicherer.
  • Ich bemerke etwas (zum Beispiel in Facebook), das mir nicht gefällt. Ich hab´ es ja gewusst und fühle mich in meiner Unsicherheit bestätigt.
  • Das negative Gefühl wird mehr, nicht weniger. Demzufolge behandle ich den Partner misstrauisch, stelle versteckte oder direkte Fragen und konfrontiere ihn mit meinen Vorwürfen und Ängsten. Dieser reagiert verstört oder abweisend.
  • Ich fühle mich jetzt noch schlechter. „Oh shit, wenn das so weitergeht, verliere ich ihn/sie mit Sicherheit!”
  • Ich habe noch mehr Angst und muss daher wieder und noch mehr kontrollieren.

Nimmt dieser Teufelskreis der Eifersucht mal seinen Lauf, sorgt er garantiert für immer weniger Vertrauen und folglich zu mehr Stress und Unsicherheit. Eifersucht ist ein schwerwiegendes Beziehungsproblem und wird nicht einfach mal so weniger. Das Prinzip: „Irgendwann wird schon alles gut werden“ tritt niemals ein, wenn Mann oder Frau nicht beginnt, aktiv etwas dagegen zu unternehmen.

Eifersucht wird auf Dauer NICHT besser, wenn Facebook gelöscht, das Handy verloren oder bestimmte Männer oder Frauen von der Bildfläche verschwunden sind.

Eifersucht kann in positive Energie umgewandelt werden – das erlebe ich tagtäglich mit meinen Klienten – dazu muss aber auch etwas getan werden, um das Problem an der Wurzel zu packen, dort, wo Eifersucht entsteht! Ziel: Damit der Beziehungsstatus „glücklich verliebt“ gepostet und beiderseitig geteilt werden kann. Das gefällt ihr und ihm!

Apropos glücklich verliebt

Für persönliche Fragen, vereinbare ein kostenloses Erstgespräch. Für deine Anregungen, Kommentare und Feedback zu diesem Artikel, poste einen Kommentar oder schreibe eine Email. Gerne kannst du diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen! Sozialdynamik – Weil professionelle Beratung sinnvoll und vernünftig ist, für ein Leben mit weniger Angst und mehr Liebe.

Beziehung retten / Eifersucht

Teilen

Profilbild von Dominik Borde
Dominik Borde, MSc (geb. 1971) ist einer der führenden Beziehungs-Coaches Europas und Gründer des Unternehmens Sozialdynamik mit Sitz in Wien. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten Coaching- und Trainingsleistungen für Einzelpersonen und Paare, sowie – speziell für Führungskräfte entwickelte – Programme „Leadership 4.0“, „High Performance Coaching“ und „Executive Coaching“ an. In seiner Arbeit verwendet Borde unter anderem die von ihm entwickelte „360° Methode“ und das Konzept der „Sozialdynamik“, um die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und die Kommunikation innerhalb von Gruppen zu harmonisieren. Borde ist Autor zahlreicher Fachbücher und Videos zum Thema Beziehungsgestaltung und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte hinzugezogen.

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?