Home / Blog / Wie du selbst die große Liebe zerstörst – 27 Top Tipps damit deine Beziehung garantiert scheitert

Teilen

Wie du selbst die große Liebe zerstörst – 27 Top Tipps damit deine Beziehung garantiert scheitert

Wie du selbst die große Liebe zerstörst – 27 Top Tipps damit deine Beziehung garantiert scheitert

Die große Liebe ist was für hoffnungslose Träumer und tief in deinem Innersten spürst du ohnehin, dass jede noch so tolle Beziehung eines Tages kaputtgehen wird. Folge dessen, willst du sicher nicht unnötige Zeit und Energie verschwenden, indem du dir überlegst, was du tun kannst, um deine Liebe zu erhalten. Darum hier die zielführendsten Tipps und Tricks, wie du deine Liebesbeziehung möglich rasch zum Scheitern bringst.

1. Strafe deinen Partner mit vielsagendem Schweigen

Wenn du unzufrieden oder böse bist, vermeide es unbedingt, mit deinem Partner darüber zu sprechen – verrate ihm unter keinen Umständen, was dich stört! Stattdessen ziehst du dich am besten schnellstmöglich zurück und schweigst dann vielsagend. Deinen Partner mit Schweigen zu strafen, macht es umso leichter, deine Unzufriedenheit zu leugnen. Du kannst ihn zusätzlich bestrafen, indem du ihn so behandelst, als wäre er verrückt, weil er deinen Ärger, von dem du behauptest, er wäre nicht vorhanden, ja trotzdem spüren kann und dich vermutlich noch mehrmals darauf ansprechen wird.

2. Versuche deinen Partner von Grund auf zu ändern

Die erfolgsbringendste Möglichkeit, deinen Traumpartner zu bekommen, ist es, deinen bestehenden Partner einfach zu deinem Traumpartner umzuerziehen. Außerdem solltest du unbedingt erwarten, dass dein Partner dir dafür dankbar ist. Je mehr du versuchst, ihn zu verändern, desto bessere Chancen erhält er immerhin, sich als Mensch weiterzuentwickeln. Darum nutzt du am besten jede Möglichkeit, ihn ändern zu wollen!

3. Hör niemals zu, sondern biete sofort Lösungen an und sag deinem Partner, was er anders machen sollte

Wenn dein Partner Sorgen oder Probleme hat, sieh es als deine Aufgabe, diese zu lösen! Vermeide hingegen in jedem Fall, einfach für ihn da zu sein und ihm zuzuhören, damit du erfährst, was er dir erzählen möchte. Um deinen Partner noch schneller loszuwerden, kannst du zusätzlich alles immer sofort persönlich nehmen und all seine Nöte und Ängste auf dich beziehen, damit er sich schuldig fühlt, wenn er dir erzählt hat, was ihn beschäftigt. Sollte dein Partner in der Lage sein, sich selbst zu helfen, kannst du dich auch noch überflüssig, zu wenig gebraucht und ungeliebt fühlen.

4. Beantworte Fragen sein Aussehen betreffend verletzend und motiviere durch Übertreibungen

Nimm jede noch so kleine Falte im Gesicht deines Partners und jedes Speckröllchen an den Hüften genauestens unter die Lupe und vergrößere alles, was du siehst. Beantworte seine Unsicherheit mit zerstörerischer Ehrlichkeit! Deinem Partner zu sagen, was dir an ihm nicht gefällt und ihn dabei zu unterstützen, sich möglichst schlecht mit seinem Äußeren zu fühlen, ist der Schlüssel zu weniger Intimität und darum ein absolutes Muss, wenn du deine Beziehung möglichst rasch ruinieren willst.

5. Gib deinem Partner immer die Schuld, wenn du unzufrieden oder verärgert bist

Ein Zeichen dafür, dass du reif und ausgesprochen fähig bist, deine Beziehung zu zerstören, ist es, die mentale Stärke und argumentative Fähigkeit zu besitzen, deinen Partner für sämtliche deiner Launen verantwortlich zu machen. Lass dich dabei in keinem Fall durch Zärtlichkeiten oder Beschwichtigungsversuche ablenken! In solchen Fällen könntest du dich hingegen zusätzlich provoziert oder in deinem Anliegen nicht ernst genommen fühlen.

6. Erzähl deinem Partner nie, was du willst – erwarte, dass er es automatisch weiß

Geh davon aus, dass dein Partner stets weiß, was du willst, weil er dir jeden Wunsch von den Augen ablesen kann! Wenn dem nicht so ist, tut er sicher nur so, als wüsste er es nicht, weil er dich nicht liebt und einen negativen und zerstörerischen Charakter hat. Lass dich von Ausreden wie “Ich kann keine Gedanken lesen“ nicht beirren: Beharre darauf, er müsse wissen, was du willst! Schließlich sind du und er völlig gleich, weil ja jeder Mensch dieselben Regeln hat.

7. Mach das Glück deines Partners zu deiner Verantwortung

Du weißt ja: Kein Mensch ist in der Lage, sich selbst glücklich zu machen. Die Umwelt, der Partner und alle anderen sind dafür verantwortlich. Auch umgekehrt gilt: Je mehr dein Partner seine Wünsche und Bedürfnisse verleugnet, je mehr er darauf verzichtet, zu tun, was ihm wichtig ist und Spaß macht, desto glücklicher wird dein Leben sein. Also sorge dafür, dass ihr euch gegenseitig für euer Glück verantwortlich fühlt!

8. Vermeide Sport, alle Arten von Bewegung und sämtliche anderen Möglichkeiten, Energie zu tanken

Die Basis emotionaler Fitness ist Energie. Wenn du deine Beziehung möglichst schnell zu Grunde richten möchtest, verzichte unbedingt auf die stressreduzierende, energiespendende und wohltuende Wirkung von körperlicher Aktivität. So kannst du sichergehen, dass ihr als Paar keine entspannten Gespräche führen werdet können. Sich fett, faul und unwohl in der eigenen Haut zu fühlen, ist außerdem ein Garant für schlechte Stimmung und mangelnde Leidenschaft.

9. Vermeide Sex

Apropos Leidenschaft: Der wesentliche Unterschied zwischen einer Freundschaft und einer intimen Partnerschaft ist Sex. Zusätzlich erzeugt Sex das Gefühl von Nähe und stärkt die Bindung. Bindungshormone sind umgekehrt Gift, wenn du dir ein rasches Ende der Beziehung wünschst! Lebe mit deinem Partner daher am besten wie mit einem Zimmergenossen oder Kumpel zusammen! Zusätzlich hilft die zur Schau Stellung deiner Körperfunktionen – etwa durch offengelassene WC-Türen, damit deinem Gegenüber dauerhaft die Lust vergeht.

10. Beharre darauf, dass du im Recht bist

Mit Endlosdiskussionen nach dem Motto „Besser im Recht sein, als verliebt bleiben“ kannst du jeden Funken von Zuneigung und Nähe sofort im Keim ersticken. Hilfreich ist es auch, so gut wie immer anderer Meinung zu sein und schon den kleinsten Ungereimtheiten mit möglichst wenig Humor zu begegnen. Wo ein Wille ist, ist auch immer ein Streit möglich!

11. Ego first – Konzentriere dich ständig nur auf dich und darauf, was du nicht bekommst

Blende aus, was toll in deinem Leben und in eurer Beziehung ist und zähl deinem Partner regelmäßig auf, was du alles nicht hast: einen Ehering, eine Eigentumswohnung, ein Kind, den Yacht-Urlaub oder was auch immer du findest, dass du haben solltest. Vermeide dabei, zu überlegen, was deinem Partner wichtig ist und ihn glücklich macht!

12. Geh immer von bösen Absichten deines Partners aus – und mach negative Unterstellungen

Wenn du dich von einem Verhalten deines Partners verletzt fühlst, geh prinzipiell davon aus, dass er sich absichtlich so gebärdet hat, um dich möglichst tief zu kränken oder zu ärgern. Sollte er das nicht sofort zugeben, hilft es dabei, ihn zu vergraulen, wenn du ihm unterstellst, er würde nur damit beschäftigt sein, sich neue Gemeinheiten auszudenken, damit du dich möglichst schlecht fühlst. Sag besonders häufig: „Du liebst mich nicht, ich bin dir völlig egal”

13. Drohe möglichst oft damit, die Beziehung zu beenden

Wenn dich irgendetwas an deinem Partner nervt oder ihr gerade in einem Streit gefangen seid, ist es ratsam, damit zu drohen, ihn zu verlassen. Aussagen wie „Mir reicht es – das war’s, aber diesmal wirklich!“ unterstützen und verstärken den Umstand, dass dein Partner sich wie auf dünnem Eis fühlt, das jederzeit durchbrechen könnte. Du kannst das durchaus in den Alltag einbauen, indem du beispielsweise „Wenn du das machst, bin ich weg!“ in den Raum stellst. So wird dein Partner schneller merken, dass es ihm längst reicht.

14. Mach Druck und pflege überhöhte Erwartungen

Stelle grundsätzlich kaum erfüllbare Erwartungen an deinen Partner und mache ihm ständig Druck. Diese Taktik ist vielseitig einsetzbar, und zwar, was Kleinigkeiten betrifft genauso („Wann kommst du endlich nach Hause? Was machst du wieder so lange im Büro?“) wie größere Angelegenheiten und Themen betreffend („Warum bist du nicht so toll wie dein Bruder/deine Schwester?” Oder „Wenn ich meine Traumhochzeit nicht mit dir bekomme, muss ich mir eben einen anderen/eine andere suchen!“) und trifft in den meisten Fällen ins Schwarze.

15. Schimpfe, fluche, sei unzufrieden und beschwere dich möglichst oft

Zeig dich von deiner unangenehmsten Seite, nämlich nörgelnd, mangelnd begeistert und durchwegs mit dem Leben unzufrieden! Das wird die Anziehung von Seiten deines Partners über kurz oder lang garantiert abflauen lassen und bewirken, dass er sich mit dir immer weniger wohlfühlt, Je deutlicher er merkt, welch negative Auswirkungen deine permanent schlechte Laune auf ihn hat desto eher kommst du ans Ziel ihn loszuwerden.

16. Führe eine offene Beziehung

Schlag deinem Partner vor, eine offene Beziehung zu führen, damit du auch andere Sexualpartner kennenlernen und deinen Erfahrungsschatz diesbezüglich erweitern kannst. In den meisten Fällen wird er sich distanzieren und die Beziehung in dieser Form ablehnen. Sollte er unerwartet die Idee begrüßen und selbst Erfahrungen mit anderen Partnern anstreben, reagiere zutiefst gekränkt, beleidigt und eifersüchtig. Das gibt der Beziehung den Rest.

17. Vertrauen ist Gift wenn es scheitern soll

Fremdgehen, Betrügen, Hintergehen und Lügen sind praktisch der Garantieschein für das Scheitern einer Beziehung. Wenn du dann noch dafür sorgst, dass dein Partner selbst und auf verletzende Art und Weise erfährt was du ihm verheimlicht hast, ist das der Checkpot!

18. Sei möglichst auf alles und jeden eifersüchtig

Eifersucht ist eine der besten Möglichkeiten deinen Partner loszuwerden. Ob er nun untreu war oder nicht, spielt dafür keine Rolle – Gib dich als der Inbegriff der Eifersucht, und zwar in Bezug auf möglichst alles und jeden: Wenn dein Partner sich gut mit jemandem versteht, kannst du diese Person immer als potentielle Bedrohung wahrnehmen – egal, ob gegen- oder gleichgeschlechtlich, denn schließlich könnte dein Partner auch homo- oder bisexuell sein. Empfinde jeden in seiner Umgebung als Gefahr und binde ihm das regelmäßig auf die Nase. Verbiete, dass er sich mit anderen Leuten trifft oder sich zu lange unterhält. Mach eine Szene wenn er Abends ohne dich das Haus verlässt – so wird jeder Partner früher oder später in Siebenmeilenstiefeln flüchten!

19. Ersticke positive Stimmungen deines Partners sofort im Keim

Wenn dein Partner gut drauf ist, weil er seinen Wunschjob erhalten hat, eine Gehaltserhöhung bekommen wird oder sich auf den nächsten gemeinsamen Urlaub freut – oder auch, wenn er scheinbar grundlos ein Sonnenschein ist –, könntest du seine gute Laune im Keim ersticken, indem du darauf hinweist, dass sich der vermeintliche Traumjob als Alptraum entpuppen könnte bzw. er sogar mit der Gehaltserhöhung noch hoffnungslos unterbezahlt ist bzw. es im Urlaub sicher regnen wird – falls das Flugzeug überhaupt sicher landen sollte. Dir den Weltuntergang oder den bevorstehenden Krieg ausmalen und euch hartnäckig eine negative Zukunft vorauszusagen hilft garantiert, deinen Partner immer mehr von dir wegzutreiben.

20. Bei Beziehungsproblemen zeuge Kinder

Ein ganz heißer Geheimtipp ist es, an einem Kind zu basteln, wenn ihr euch nur noch in die Haare kriegt und ständig am Streiten seid. Ein Kind raubt den Schlaf samt der dazugehörigen Nerven und ist gerade in den ersten zwei Jahren eine unheimlich große Herausforderung, an der ihr dann garantiert scheitern werdet! Das klappt manchmal sogar bei Paaren, die noch vor der Geburt des ersten gemeinsamen Kindes eine gute Partnerschaft hatten.

21. Heirate oder bau ein Haus, wenn die Luft draußen ist

Eine  fast ebenso gute Idee ist es, über eine Heirat nachzudenken oder den Plan zu haben, ein gemeinsames Haus zu bauen, wenn ihr das Gefühl habt, aus eurer Liebe sei längst die Luft draußen. Jede freie Minute mit der Organisation einer Hochzeit zu verbringen und/oder auf der Baustelle zu sein, das ganze Geld zu investieren und einen Kredit aufzunehmen, sodass ihr euch abgesehen von diesem großen Vorhaben nichts anderes mehr leisten könnt, ist quasi ein Garant für das baldige Ende eurer Beziehung.

22. Vermeide gemeinsame Unternehmungen

Ausgehen, andere Leute treffen, auf ein Konzert oder ins Theater gehen und verreisen – all das sind Aktivitäten, die dafür sorgen, dass ihr zusammen Schönes und Neues erlebt, weshalb ihr unbedingt die Finger davon lassen solltet! Für tolle Erinnerungen zu sorgen und den Horizont zu erweitern ist immer schlecht, wenn man eine Beziehung zerstören will, also solltest du das tunlichst vermeiden.

23. Lehne seine Freunde und Familie ab

Wenn du ohne Umwege dem Beziehungsaus entgegensteuern möchtest, lehne sämtliche seiner Freunde und seine gesamte Familie ab – wirklich wirksam ist, wenn du niemanden magst, der ihm wichtig ist. Anzuvisieren, dass seine Eltern dich unsympathisch finden, ist ohne Zweifel hilfreich, damit ihm schneller bewusst wird, dass eine Zukunft mit dir schwierig und alles andere als harmonisch aussehen könnte. Darum ist es wichtig, dass du den Menschen aus seiner Vergangenheit von vornherein keine Chance gibst.

24. Stell dich immer auf die Seite deiner Familie, wenn dein Partner Schwierigkeiten mit ihr hat

Umgekehrt ist es hilfreich, wenn du deinen Partner damit allein lässt, sollte er Konflikte mit jemandem aus deinem Umfeld oder deiner Familie haben. Motto: „Jeder stirbt für sich allein“ Lass ihn spüren, dass du dich im Fall der Fälle immer für deine Freunde bzw. deine Familie entscheiden würdest und stell dich ohne Umschweife auf die Seite deiner Leute – möglichst ohne zu hinterfragen, worin der Streitpunkt besteht und ob ihm vielleicht Unrecht getan wird.

25. Schalte sofort den Fernseher ein, sobald ihr zusammen seid

Ein gutes Mittel, um Desinteresse zu signalisieren und zu zeigen, dass du deine Ruhe haben willst, ist es, immer gleich den Fernseher einzuschalten, wenn einer von euch nach Hause kommt. So vermeidest du jedes Gespräch und hast eine gute Möglichkeit, „Pssst, ich will da zuhören!“ zu zischen, wenn dein Partner dich anspricht. Ziemlich sicher wird er sich so frustriert in ein anderes Zimmer verziehen und sich auch innerlich immer mehr von dir entfernen.

26. Vergiss den Geburtstag deines Partners

Den Geburtstag deines Partners zu vergessen, hilft dabei, dass er sich nicht wichtig, sondern ungeliebt fühlt. Toppen kannst du das Ganze noch, indem du zusätzlich euren Jahrestag oder Hochzeitstag unter den Tisch fallen lässt. Verzichte außerdem prinzipiell darauf, deinem Partner Geschenke zu machen – er könnte so der falschen Meinung aufsitzen, dass du an ihn denkst und dir überlegst, worüber er sich freuen würde.

27. Betrachte Liebe als Tauschgeschäft

„Aug um Aug, Zahn um Zahn“, lautet die Devise jeder glücklich gescheiterten Beziehung. Miss ständig was du gegeben oder investiert hast, fordere für alles sofort Wiedergutmachung und verhalte dich feilschend um jeden Millimeter Zuwendung und Hingabe. Paare die langfristig glücklich sind, stellen die gegenseitigen Bedürfnisse an die erste Stelle und leben nach dem Motto: “Nichts macht mich glücklicher als ihn/sie glücklich zu machen.“ Vermeide solch hingebungsvolles und zugewandtes Denken um jeden Preis. Stattdessen konzentriere dich ständig auf dich selbst und darauf was du nicht bekommst- tausche Dankbarkeit mit Ansprüchen.

Let's Write & Talk @Sozialdynamik

Teilen

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Wie du selbst die große Liebe zerstörst – 27 Top Tipps damit deine Beziehung garantiert scheitert"

Benachrichtige mich zu:
avatar

Sortiert nach:   neuste | älteste | beste Bewertung
Hypothetikus Schlappner
Gast
Hypothetikus Schlappner
7 Monate 15 Tage her

28. Ignorieren Sie die Tatsache dass alle Beziehungen in der gleichen Weise wie alle Menschen – gleich sind
Wenn Sie einen Partner haben, der in der glücklichen Lage ist sich selbst und sein Leben als ein besonderes Geschenk zu begreifen – der sich diese Überzeugung womöglich schmerzhaft erworben oder schon seit immer hat – dann waschen sie ihm so richtig den Kopf. Nehmen Sie ihn sich selber weg. Er wird in Panik geraten – sich vielleicht an Situationen aus seinem Leben erinnert fühlen wo er niemanden mehr vertrauen konnte. Zerstören Sie seine letzte Zuflucht. Werfen Sie ihm Dinge vor, die er nicht versteht.

29. Verzichten Sie penibelst auf Synergien. Denn das erforderte Vertrauen. Ihr Parter bläst die Tuba, Sie bevorzugen das Triangel. So wird das nichts. Pressen Sie aus der Tuba einen Kubus und traktieren ihn mit dem Triangel. Das neu Instrument klingt gut und kann von beiden Partnern gleich gut bedient werden.

All das kann näturlich auch völlig nach hinten losgehen. Einen definitiven Schlussstrich ziehen sie mit Machete oder Flugabwehrgeschütz.

wpDiscuz

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?