Home / Artikeln / Wann ist eine Beziehung zu Ende – Die Top 10 Anhaltspunkte!

Teilen

Wann ist eine Beziehung zu Ende – Die Top 10 Anhaltspunkte!

Top 10 Anhaltspunkte, wann eine Beziehung zu Ende ist

Die Frage: „Wann ist eine Beziehung zu Ende?“, ist eine der am häufigsten gestellten Fragen überhaupt. So viel zum Thema: „Wann ist eine Beziehung am Ende?“ vorab: Lautstarke Streitereien, zerbrochenes Geschirr, gegenseitige Schuldzuweisungen und selbst Anwalts- oder Scheidungstermine bedeuten noch lange NICHT das Aus einer Beziehung. Hier erfährst du 10 Anhaltspunkte, ob du deine Beziehung noch retten kannst…

D u hast richtig gelesen. Das unbedingte Aus deiner Beziehung erkennst du nicht an heftigen Auseinandersetzungen oder: „Mir reicht´s! Ich mach Schluss!”-Bekundungen. Im Krieg sind die Parteien besonders eng miteinander verbunden (leider nicht in Liebe) und solange dieser tobt, gibt es eine Chance, ein Paar wieder liebevoll miteinander zu verbinden.

Auch Konflikt ist eine Form der Beziehung

Aus meiner Praxis kenne ich einige Paare, die – trotz ihrer bereits 10 Jahre und länger zurückliegenden Scheidung – noch immer keine Gelegenheit versäumen, den Expartner und das Drama innerhalb ihrer Beziehung erneut aufleben zu lassen. Oftmals zu Lasten gemeinsamer Kinder und auf dem Rücken der leidgeprüften Verwandtschaft oder neuer Partner.

Wann ist eine Beziehung zu Ende? – Falsche Frage!

Wenn du über das, was war, schweigst, nicht mehr darüber nachdenkst und dir letztlich auch egal ist, was der andere darüber denkt, dann ist eine Beziehung wirklich gestorben… Schade, wenn man bedenkt, wie viel seiner Zeit man mit einem anderen Menschen verbracht hat und wie sehr letztlich alles, was danach kommt, darauf aufbaut.

Die richtige Frage könnte lauten: „Woran erkenne ich, ob meine Beziehung gerade belebt oder beendet wird?“ Für das Aus einer Beziehung gibt es in der Regel nur einen einzigen Grund und der lautet: GLEICHGÜLTIGKEIT

Die Frage: „Wann ist eine Beziehung zu Ende?“ impliziert den Wunsch nach einer eindeutigen und klaren Regel und einem totalen Neubeginn danach, ein weißes unbeschriebenes Blatt Mensch, auf dem nie eine Zeile Leben geschrieben wurde. Das Beenden der Beziehung kommt in dieser Vorstellung einer Revolution, einem Rückschritt gleich und genau das ist es, was deine Beziehung niemals sein sollte, wenn du im Laufe deines Lebens nicht nur älter, sondern auch weiser und damit beziehungsfähiger werden möchtest. Evolution ist ein Fortschritt, ein Aufbauen auf dem, was war und die einzig sinnvolle Variante, eine vergangenen Partnerschaft in dein Leben zu integrieren!

Wann ist die Beziehung zu Ende – Top 10 Signale für negatives Beziehungsverhalten

1. Die Beziehungspause oder Auszeit

Wann immer Partner damit beginnen, die Lösung ihrer Probleme in einer längerfristigen, räumlichen Trennung zu sehen, ist kein Wachstum innerhalb der Beziehung mehr möglich. Dies ist meist nur ein vorgeschobener Lösungsansatz, um ein bevorstehendes Ende der Beziehung hinauszuzögern.

2. Gefühlsterror – Emotionale Erpressung

Das Zuschieben gegenseitiger Schuldgefühle, Liebesentzug und Anschweigen – alles Gefahrensignale! Wer seinem Partner droht, er würde ihn/sie verlassen, macht sich ebenso einer emotionalen Erpressung schuldig, wie jener, der den eigenen Untergang im Zusammenhang mit dem möglichen Aus der Beziehung prophezeit.

3. Verbale Attacken – Bewusst unter der Gürtellinie

Gewalttätige Sprache, ein respektloser Umgangston und Demütigungen aller Art machen die Liebe kaputt. Erinnere dich daran, wie du am Anfang der Beziehung dein Gegenüber gesehen und behandelt hast. Jede Verschlechterung ist als unbedingter Handlungsbedarf an dich zu werten.

4. Betrug – Fremdgehen

Sobald einer der Partner einer dritten Person Zugang in die Intimsphäre einer Partnerschaft gewährt, befindet sich die Beziehung in einer äußerst negativen Abwärtsspirale, die kaum mehr rückgängig gemacht werden kann. Ob und wann eine Beziehung zu Ende ist, hängt davon ab, inwieweit beide Partner Eigenverantwortung für diesen Bruch übernehmen und bereit sind, einander zu verzeihen. Vor allem für Männer stellt dies meist eine unüberwindbare Hürde dar.

5. Nichts zu lachen – Wenig Spieltrieb

Wenn Paare nicht mehr miteinander lachen und kichern können, wenn nicht genügend Spieltrieb vorhanden ist, um im Ernstfall einer Auseinandersetzung das Ruder wenden zu können und wieder einen liebevollen Umgang zu wahren, geht die Beziehung in eine negative Richtung und steht bald vor einem Beziehungsaus.

6. Sex? Nein, danke!

Mangelnder sexueller Appetit kann viele Gründe haben. Die meisten Menschen sind chronisch „overworked & underfucked“. Wenn Sex zur Pflichtübung verkommt und Nähe und Zärtlichkeit nicht ausreichend Platz finden, ist die Basis einer intimen Paarbeziehung gefährdet. Der einzige Unterschied zwischen einer Freundschaft und einer intimen Partnerschaft ist Sex. Fehlt dieser Aspekt dauerhaft, gibt es für die Paarbeziehung wenig Gründe zusammen zu bleiben. In solchen Fällen besteht unbedingt Handlungsbedarf.

7. Wir haben uns nichts zu sagen

Wenn Paare keine Worte mehr wechseln, geschweige denn miteinander sprechen, leidet die Beziehung unter einem Kommunikationsmangel. Dieser Kommunikationsverlust ist gleichzusetzen mit einem Liebesentzug, da Sprache ein Transportmittel für Gefühle und die eigene Welt darstellt. Kommunikationsaus ist daher gleich Beziehungsaus!

8. Du nervst mich nur noch

Die Beziehung ist in Gefahr, wenn einer der Partner die Wünsche nach Nähe oder Zärtlichkeit seines Gegenübers nicht positiv wahrnimmt, sondern als Belastung empfindet. Ein Anruf zwischendurch, eine liebevolle Geste, eine SMS untertags; kleine Gesten, die dem anderen zeigen: „Ich denke an dich, du bist mir wichtig!“. Für derartige Kleinigkeiten ist in einer liebevollen Paarbeziehung mit Anspruch auf Zukunft immer Platz und Raum.

9. Jeder stirbt für sich allein

Wann ist eine Beziehung zu Ende? Definitiv Handlungsbedarf besteht dann, wenn mangelnde Unterstützung, Anteilnahme und Hilfsbereitschaft existieren. Es kann nicht oft genug gesagt werden: „Liebe ist ein Ort, an den du gehst, um zu geben“ Wenn Partner keine Freude mehr daran haben, sich gegenseitig zu unterstützen und für einander da zu sein, fehlt ein Grundpfeiler von intimer Paarbeziehung.

10. Fehlende Vorannahme guter Intentionen

Die Basis einer erfüllenden Paarbeziehung ist das gegenseitige Vertrauen darauf, dass jedem das Wohl des jeweils anderen am Herzen liegt und grundsätzlich der gute Wille zur Zusammengehörigkeit besteht. Sobald einer der Partner dem anderen bewusst oder unbewusst negative Intentionen unterstellt, droht das Gleichgewicht der Beziehung zu wanken.

Hier, so wie in allen anderen Formen des menschlichen Zusammenlebens gilt die Regel: Niemals einen Menschen verurteilen, sondern maximal ein bestimmtes Verhalten oder eine Handlungsweise ablehnen!

Solltest du der Meinung sein, dein Partner beabsichtigt es bewusst Dinge zu tun, die dich mit einem schlechten Gefühl zurücklassen, so überdenke an dieser Stelle die Richtigkeit dieser negativen Vorannahme und frag dich wie du automatisch agierst und reagierst, wenn du so beeinflusst über eine Sache denkst. Wann eine Beziehung zu Ende ist entscheidet letztlich, ob deine Emotionen dich oder du deine Emotionen managst!

Apropos Wann ist eine Beziehung zu Ende

Für persönliche Fragen, vereinbare ein kostenloses Erstgespräch. Für deine Anregungen, Kommentare und Feedback zu diesem Artikel, poste einen Kommentar oder schreibe eine Email. Gerne kannst du diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen! Sozialdynamik – Weil professionelle Beratung sinnvoll und vernünftig ist, für ein Leben mit weniger Angst und mehr Liebe.

Beziehung retten / Beziehung verbessern / Trennung

Teilen

Profilbild von Dominik Borde
Dominik Borde, MSc (geb. 1971) ist einer der führenden Beziehungs-Coaches Europas und Gründer des Unternehmens Sozialdynamik mit Sitz in Wien. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten Coaching- und Trainingsleistungen für Einzelpersonen und Paare, sowie – speziell für Führungskräfte entwickelte – Programme „Leadership 4.0“, „High Performance Coaching“ und „Executive Coaching“ an. In seiner Arbeit verwendet Borde unter anderem die von ihm entwickelte „360° Methode“ und das Konzept der „Sozialdynamik“, um die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und die Kommunikation innerhalb von Gruppen zu harmonisieren. Borde ist Autor zahlreicher Fachbücher und Videos zum Thema Beziehungsgestaltung und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte hinzugezogen.

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?