Home / Artikeln / Die Schüchternheit überwinden

Teilen

Die Schüchternheit überwinden

Fische

Die Schüchternheit überwinden: Viele Männer haben Hemmungen und sind schüchtern, wenn es darum geht, eine Frau, die ihnen gefällt, anzusprechen bzw. näher kennenzulernen. Schüchtern zu sein ist ein Handlungshinweis, dass du auf ein bevorstehendes Ereignis noch nicht ausreichend vorbereitet bist. Erfahre hier, wie du deine Schüchternheit überwindest und angenehm entspannt auf Frauen zugehen kannst.

N icht Wahrheiten sind dafür verantwortlich, sondern unsere Gedanken und Glaubenssätze,  wenn wir in einem bestimmten Bereich, Hemmungen, Ängste oder andere negative Emotionen fühlen. Wenn du zum Beispiel den Glaubenssatz „Frauen stehen auf mich“ verinnerlicht hast, wirst du dich ihnen gegenüber anders verhalten, als wenn du dir „Frauen finden mich langweilig” denkst.

Die Schüchternheit überwinden – Die Macht des Glaubens

Limitierende Glaubenssätze erkennst du daran, dass negative Emotionen in dir hoch steigen, wenn sie gedacht oder ausgesprochen werden.

Merkmale limitierender Glaubenssätze:

  • Wenn der Wert, der diesem Glaubenssatz zugrunde liegt (z. B. der Wert „Ordnung“ im Glaubenssatz: „Ordnung muss sein!“), nicht positiv und unterstützend auf dich wirkt, oder dir bei der Erfüllung eines noch wichtigeren Werts im Wege steht, kann er dir dein Leben ziemlich erschweren und dich in bestimmten Bereichen sogar vollkommen hemmen.
  • Wenn die – in einem Glaubenssatz enthaltenen – Überzeugung gegen die Prinzipien „Auf mich achten”, „Es mir gut gehen lassen“ oder „Es mir erleichtern“ gerichtet sind oder syntaktische oder semantische Verneinungen, Vergleiche oder Zwänge enthält, handelt es sich definitiv um einen negativen Glaubenssatz.

Beispiele für negative Glaubenssätze:

Gänzlich falsche und negative Glaubenssätze, deren Tischbeine nun endgültig abgesägt gehören, wenn du deine Schüchternheit überwinden willst:

  • Der richtigen Frau muss ich hinterherlaufen.
  • Ich brauche dringend Sex und Anerkennung.
  • Ich muss Frauen davon überzeugen, dass ich es wert bin.
  • Ich sollte eine Frau niemals aufregen.
  • Ich darf es mit dieser Frau nicht vermasseln, denn ich habe dabei viel zu verlieren.
  • Sollte sie mich ablehnen, ist das für mich eine bedeutsame bzw. große Sache.
  • Ich muss sie so oft wie möglich beeindrucken.
  • Ich sollte die Ereignisse von ihr steuern und lenken lassen und ihr die Kontrolle übergeben.
  • Um sie glücklich zu machen, muss ich tun, was sie will.
  • Nette Kerle gewinnen. Ich sollte nett zu Frauen sein.
  • Bad Boys gewinnen. Ich muss ein Bad Boy werden.
  • Wenn sich eine attraktive Frau nicht für mich interessiert, heißt das, dass mit mir ist etwas nicht in Ordnung ist.
  • Wenn eine attraktive Frau sich für mich interessiert, heißt das, ich bin in Ordnung.

Schüchternheit überwinden – Keine Hemmungen mehr beim Ansprechen

Die meisten Männer haben Hemmungen, eine attraktive und sexuell reizvolle Frau anzusprechen. Diese Angst ist  -wie jedes andere Gefühl – ein Handlungshinweis darauf, etwas zu tun. In diesem Fall geht es darum, die Ungewissheit: „Was passiert, wenn ich abgelehnt werde?“ in die Gewissheit: „Im schlimmsten Fall gar nichts, im besten Fall erlebe ich eine positive Überraschung“ zu verwandeln.

Die folgenden Übungen helfen dir dabei, deine Schüchternheit, eine Frau anzusprechen, zu überwinden. Dabei ist wichtig, sie tatsächlich und detailgetreu – wie beschrieben – auszuprobieren. Der Erfolg ist damit vorprogrammiert.

Schüchternheit überwinden – Rausgehen und abblitzen

Pack dich selbst am Schopf und geh auf eine belebte Straße deiner Wahl. Finde dort eine Frau, die dir gefällt, und sprich sie an – mit dem Ziel, garantiert abzublitzen.

Die Schüchternheit überwinden: Die sinnvolle innere Haltung und Einstellung dieser Übung wäre, das Ganze als lustig zu betrachten. Es einfach mal auszuprobieren!“

Wichtig ist nicht, dass du dabei punktest, im Gegenteil! Es geht weder darum, ihre Telefonnummer zu ergattern, noch darum, mit ihr auf einen Kaffee zu gehen! Es geht lediglich darum, gehörig abzublitzen! Nimm dir kein Blatt vor den Mund  und lass dich von ihrem „Ich hab einen Freund“ ist abwimmeln.

Sorge dafür, dass sie dich in die Wüste schickt, werde dabei aber niemals beleidigend oder gar handgreiflich!

Schüchternheit überwinden – Die Rolltreppe ins Glück:

Stell dich an das Ende einer Rolltreppe im Kaufhaus und nütze die Gelegenheit, jede Frau, die dir entgegenkommt und dir gefällt, mit folgenden Worten anzusprechen:

„Hi, du gefällst mir, ich würd’ dich gerne näher kennenlernen! Lass uns auf einen Kaffee gehen!“

Versuche es mindestens 30 Mal, egal was passiert! Nach einer Weile wird sich deine Angst vor Ablehnung in Gleichgültigkeit verwandeln und bald darauf werden die ersten Frauen beginnen, positiv zu reagieren.

Die Schüchternheit überwinden – Kompliment, schöne Frau!

Mach einer Frau auf der Straße ein Kompliment, vielleicht ein solches wie in Kapitel: “Kennenlernen” unter “Aufmerksamkeit und Anziehung” beschrieben. Sei unbekümmert dabei und unabhängig vom Ergebnis, und konzentriere dich vor allem darauf, dem weiblichen Gegenüber eine Freude zu bereiten. Auf diese Weise kannst du am Ende deine Schüchternheit überwinden. Genieße den Effekt.

Hartnäckige Schüchternheit überwinden

Wenn du trotz zahlloser Bestrebungen, deine Schüchternheit nicht überwinden kannst, und dir trotzdem wünschst, lockerer auf eine Frau deiner Wahl zugehen zu können, um sie kennenzulernen, steh dazu – und mach was dagegen. Ein geschulter Berater kann dich enorm dabei unterstützen.

Selbstbewusstsein im Umgang mit Frauen ist erlernbar! Jeder Mann verdient eine Frau im Leben, mit der er glücklich sein kann.

Apropos Schüchternheit überwinden

Für persönliche Fragen, vereinbare ein kostenloses Erstgespräch. Für deine Anregungen, Kommentare und Feedback zu diesem Artikel, poste einen Kommentar oder schreibe eine Email. Gerne kannst du diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen! Sozialdynamik – Weil professionelle Beratung sinnvoll und vernünftig ist, für ein Leben mit weniger Angst und mehr Liebe.

Selbstbewusstsein

Teilen

Profilbild von Dominik Borde
Dominik Borde, MSc (geb. 1971) ist einer der führenden Beziehungs-Coaches Europas und Gründer des Unternehmens Sozialdynamik mit Sitz in Wien. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten Coaching- und Trainingsleistungen für Einzelpersonen und Paare, sowie – speziell für Führungskräfte entwickelte – Programme „Leadership 4.0“, „High Performance Coaching“ und „Executive Coaching“ an. In seiner Arbeit verwendet Borde unter anderem die von ihm entwickelte „360° Methode“ und das Konzept der „Sozialdynamik“, um die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und die Kommunikation innerhalb von Gruppen zu harmonisieren. Borde ist Autor zahlreicher Fachbücher und Videos zum Thema Beziehungsgestaltung und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte hinzugezogen.

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?