Home / Artikeln / Fernbeziehung – Wie viel Ferne verträgt eine Beziehung?

Teilen

Fernbeziehung – Wie viel Ferne verträgt eine Beziehung?

Zwei Herzen weit voneinander entfernt

Immer mehr Paare leben eine “Liebe auf Distanz”. Inzwischen ist beinahe jede zehnte Verbindung eine Fernbeziehung. Bei Paaren um die 30 sind es sogar 25 Prozent, Tendenz steigend. Zum Vergleich: 1985 lebten nur 4 Prozent aller Paare in einer Fernbeziehung. Hier erfährst du, wie du trotz getrennter Wohnorte und weniger Zeit eine glückliche Liebesbeziehung führen kannst.

O bjektiv betrachtet leben immer mehr Menschen in einer Fernbeziehung. Weltweite Verknüpfungen, begünstigt durch das Internet, aber auch stetige Veränderungen in den Vorstellungen von Partnerschaften, nehmen starken Einfluss auf unsere Wahrnehmung und unsere Wünsche. Egal ob ein Urlaubsflirt oder eine Chatbekanntschaft- theoretisch besteht die Möglichkeit, dass sich daraus eine große Liebe entwickelt.

Typische Ängste in Fernbeziehungen

 Stell dir folgende Fragen und beantworte sie ehrlich mit JA oder NEIN:

  • Hast du öfter Angst, deinen Partner zu verlieren, weil du seine Liebe nicht in Reichweite hast?
  • Fühlst du dich häufig allein oder einsam, wenn dein Partner nicht bei dir ist?
  • Wirst du nervös und zweifelst, weil er nicht ans Telefon geht?
  • Bist du manchmal unsicher, ob eine Liebe auf Distanz überhaupt funktionieren kann?
  • Bist du dir manchmal unsicher darüber, was dein Partner wirklich will?
  • Stimmen dich glückliche Paare, die zusammen leben, traurig, weil du diese Nähe auch mit deinem Partner teilen möchtest?

Jeder, der einmal eine Fernbeziehung geführt hat oder in einer lebt, kann ad hoc positive aber auch negative Erfahrungen aufzählen, weiß also sehr genau über die zwei Seiten der Medaille Bescheid.

Eine Fernbeziehung bietet Chancen und Risiken zugleich

Jene, denen eine Fernbeziehung bekannt ist, wissen: Jedes Treffen heißt, sich “neu verlieben”, Beziehungsmüdigkeit und Alltagstrott kommen erst gar nicht auf. Menschen, die eine Beziehung auf Distanz führen, beschäftigen sich intensiver mit dieser und pflegen sie meist auch achtsamer. Es bleibt einfach weniger Raum für unnötige Streitereien, da die gemeinsame Zeit kostbar genutzt werden will.

50 Prozent fürchten, dass eine Beziehung, in der die Partner fern von einander getrennt leben, einen Seitensprung fördert. Völlig zu unrecht! Partner aus Distanzbeziehungen gehen laut einer Studie sogar weit weniger fremd!

40 Prozent im Vergleich zu 60 Prozent bei fix zusammenlebenden Paaren. Trotzdem bleibt man nach einem aufwühlenden Gespräch oft hunderte Kilometer weit zurück und ist verunsichert. Ist mein Partner treu? Es bleibt bei einem Telefongespräch oder einem Chatverlauf, um sich bestimmter Gefühle zu versichern.

An dieser Stelle sei gesagt, dass selbst, wenn dein Partner in mittelbarer Reichweite lebt, du nur selbst dafür sorgen kannst, dass er dir gerne seine Treue schenkt. Niemals wird es dir durch bloße Anwesenheit oder Kontrolle gelingen, dir die Liebe deines Partners zu sichern.

8 Tipps für glückliche Fernbeziehungen

1. KONTAKT – Fernbeziehung

Sich möglichst oft sehen – mindestens alle 3 Wochen – sonst wird die Beziehung auf Dauer instabil. Auch in der Zeit, in der ihr nicht zusammen seid, unbedingt Kontakt halten. Erotische E-Mails oder eine kleine Aufmerksamkeit mit der Post versenden, zwischendurch telefonieren, eine kleine Liebesbotschaft verstecken und immer wieder aktuelle Fotos austauschen, verbindet und schafft Nähe auf Distanz.

2. KOMMUNIKATION – Fernbeziehung

Intensiv und offen kommunizieren und den Partner am “Single-Leben” teilhaben lassen. Von eventuellen Ängsten, Freunden und Alltagsgeschichten erzählen.

3. ERWARTUNGEN – Fernbeziehung

Die Erwartungen an die gemeinsame Zeit nicht allzu hoch schrauben, da dies unnötigen Druck – auf biegen und brechen einen „Disney-Moment“ erzeugen zu müssen – aufbaut. Sprich mit deinem Partner offen über Ziele und Wünsche und findet dafür gemeinsam Lösungen.

4. PERSPEKTIVEN – Fernbeziehung

Schafft euch gemeinsame Perspektiven. Zum Beispiel nach einem Zeitraum von zwei Jahren zusammen zu ziehen, oder per Home-Working mehr Zeit gemeinsam zu verbringen.

5. VERTRAUEN – Fernbeziehung

Über das Thema Treue bzw. Untreue solltet ihr euch in jedem Fall unterhalten und einig sein.

6. WIR – Fernbeziehung

Das Wir-Gefühl ist es, das nicht nur einer Fernbeziehung dauerhaften Bestand gibt. Kleine gemeinsame Rituale, wie auch immer diese aussehen mögen, sind zu empfehlen. Ein gemeinsamer Spaziergang am Tag des Wiedersehens oder der Besuch eures gemeinsamen Lieblingslokals. Wichtig dabei ist, gemeinsame Bezugspunkte herzustellen, einen gemeinsamen „Anker“ zu besitzen.

7. ICH – Fernbeziehung

Bedenke, dass du nicht “weniger” bist, wenn du mit deinem Partner physisch nicht zusammen bist. Das gilt im Übrigen nicht nur für eine Fernbeziehung, sondern für alle Arten intimer Partnerschaft. Genieße die Zeit alleine! Tue dir Gutes und sorge dafür, dass du einen Ausgleich findest. Wenn du dein Leben alleine nicht genießen kannst und unausgeglichen nach Hause kommst, überträgt sich deine negative Alltagsstimmung auf euer Beziehungsleben.

8. ZUKUNFT – Fernbeziehung

Sprich mit deinem Partner von Zeit zu Zeit über eure gemeinsame Zukunft. Welche Hoffnungen bzw. Vorstellungen habt ihr und welche Ängste verbindet ihr damit? Gemeinsame Zukunftsbilder schweißen zusammen und können etwas sein, worauf ihr euch beide freut. Noch wichtiger ist das Hier und Jetzt, der Moment in dem ihr euch gerade befindet! Für jede Art von Beziehung gilt, das zu genießen, was ist! Um das gemeinsame Glück zu erhalten und weiter wachsen zu lassen.

Apropos Fern Beziehung

Für persönliche Fragen, vereinbare ein kostenloses Erstgespräch. Für deine Anregungen, Kommentare und Feedback zu diesem Artikel, poste einen Kommentar oder schreibe eine Email. Gerne kannst du diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen! Sozialdynamik – Weil professionelle Beratung sinnvoll ist, für ein Leben mit weniger Angst und mehr Liebe.

Beziehung verbessern / Liebeskummer

Teilen

Profilbild von Dominik Borde
Dominik Borde, MSc (geb. 1971) ist einer der führenden Beziehungs-Coaches Europas und Gründer des Unternehmens Sozialdynamik mit Sitz in Wien. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten Coaching- und Trainingsleistungen für Einzelpersonen und Paare, sowie – speziell für Führungskräfte entwickelte – Programme „Leadership 4.0“, „High Performance Coaching“ und „Executive Coaching“ an. In seiner Arbeit verwendet Borde unter anderem die von ihm entwickelte „360° Methode“ und das Konzept der „Sozialdynamik“, um die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und die Kommunikation innerhalb von Gruppen zu harmonisieren. Borde ist Autor zahlreicher Fachbücher und Videos zum Thema Beziehungsgestaltung und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte hinzugezogen.

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?