Home / Artikeln / Eifersüchtig machen / Eifersucht, ein Zeichen von Liebe?

Teilen

Eifersüchtig machen / Eifersucht, ein Zeichen von Liebe?

Frau eifersüchtig, weil Mann mit Handy beschäftigt

Im ersten Moment erscheint uns Eifersucht als ein Gefühl, das von äußeren Ereignissen und anderen Menschen in uns ausgelöst wird. Es mag so aussehen, als würde uns die Handlung des anderen dazu zwingen, eifersüchtig zu reagieren. Viele denken, sie sollten den Partner/die Partnerin eifersüchtig machen. Hier erfährst du, warum Eifersucht Gift jeder Beziehung ist und wie du eifersüchtige Beziehungsmuster los wirst.

V iele grundlos eifersüchtige Menschen denken, ihr Partner wäre für den negativen Kreislauf aus Selbstzweifeln und Streits verantwortlich. Tatsache ist, Emotionen entstehen bei dem, der sie hat! Krankhaft Eifersüchtige lösen ihre Emotionen solange selbst aus, bis sie in den meisten Fällen endlich recht erhalten. Irgendwann platzt selbst dem treuesten Partner der Kragen und er/sie geht.

„Im Meer der Liebe kannst Du nur schwimmen, wenn Du bereit bist, alle Ängste abzulegen – vor allem die Angst vorm Ertrinken.“ (Verfasser unbekannt)

Warum sind manche Menschen besonders eifersüchtig? Hinter unbegründet eifersüchtigem Verhalten verbergen sich nicht nur Selbstzweifel und Besitzdenken, sondern auch die Einstellung, unbedingt die Liebe und Aufmerksamkeit des Partners zu brauchen. Wer besonders eifersüchtig ist, definiert den eigenen Wert über den Partner.

Ich will dich, doch ich brauche dich nicht für mein Glück!

Wenn du an dich selbst glaubst, dir deiner Stärken und Schwächen bewusst bist und dich selbst so annimmst, wie du bist, dann gehörst du zu jenen Menschen, die weniger empfänglich für Eifersucht sind. Solche Menschen haben in ihrer Kindheit gelernt, sich von der Meinung anderer weniger abhängig zu machen und ihren Wert nicht daran zu bemessen, wie beliebt sie bei anderen sind. Sie haben gelernt, selbst für ihre Zufriedenheit zu sorgen.

Ist ein wenig Eifersucht nicht normal und wirkt belebend?

Manchmal können leichte Eifersuchtsgefühle uns auch anspornen, mehr zu geben. Vielleicht bemerkst du, wie wichtig dir dein Partner ist und bemühst dich wieder mehr um ihn. Wir investieren mehr Energie an unserem Arbeitsplatz, wenn die Kollegin befördert wird. Gefährlich werden Eifersuchtsgefühle nur dann, wenn sie andauern und unsere Beziehung belasten oder gar ruinieren.

Liebe bedeutet, dass uns der Partner wichtig ist und wir wollen, dass es ihm gut geht. Nicht transformierte Eifersucht ist ein negatives Gefühl, Liebe ist ein positives Gefühl.

Ist es ein Zeichen von Liebe, Eifersucht zu empfinden?

Nicht unbedingt! Nicht jeder, der liebt, empfindet auch Eifersucht. Trotzdem ist es menschlich, in manchen Situationen eifersüchtig zu reagieren. Den Unterschied macht, ob du trotzdem mit deinem Partner glücklich bist oder nicht. Es liegt daran, wie du mit Eifersucht umgehst und was du tust, um wieder mehr Nähe zu deinem Partner aufzubauen.

Liebe gibt Freiheit

Zu lieben bedeutet, einen Menschen von Herzen zu verstehen, und ihm/ihr die Freiheit zu lassen, sich zu entfalten und weiter zu entwickeln und ihn/sie dabei zu unterstützen. Dauerhaft eifersüchtige Menschen tun genau das Gegenteil: Sie engen den Partner ein, beschneiden seine Freiheit, terrorisieren und kontrollieren ihn und machen ihm das Leben zur Hölle. Kein Wunder, dass dieser dann irgendwann ausbricht, und so all die Angstfantasien des Eifersüchtigen bestätigt werden.

Liebe braucht weder eifersüchtig zu machen, noch eifersüchtig zu sein.

Der Weg hinfort von der Eifersucht und zurück zu Liebe und Vertrauen beginnt damit, die Verantwortung für die eigene Eifersucht zu übernehmen, d.h., der Eifersüchtige muss erkennen und akzeptieren, dass er sich selbst eifersüchtig macht und nicht sein Partner oder vermeintliche Konkurrenten schuld daran sind.

Vertrauen ist die Basis einer Partnerschaft

Ohne Vertrauen keine Liebe. Das bedeutet, der Eifersüchtige MUSS unbedingt etwas dagegen tun, seine Eifersucht zu überwinden, wenn er/sie den Partner nicht verlieren will.

Eifersüchtige fühlen: „Ich bin nicht genug“

Der erste Schritt im Coaching eifersüchtiger Männer und Frauen besteht darin, sich selbst anzunehmen und akzeptieren zu lernen. Je mehr man sich annimmt, umso mehr verliert man die Angst, nicht mehr geliebt und gemocht zu werden.

Je mehr wir uns selbst mögen, umso mehr glauben wir anderen, wenn diese uns sagen, dass sie uns mögen. Wir fühlen uns nur in dem Maße geliebt und gemocht, wie wir uns selbst lieben und mögen.

Wieder Lebensfreude und Vertrauen entwickeln

Manchmal schaffen wir es alleine nicht mehr, aus der Negativspirale der Eifersucht auszubrechen. Hier unterstützt ein geschulter Therapeut oder Berater dich dabei, dein Selbstbewusstsein wieder aufzubauen und zwischen tatsächlichem Betrogen werden bzw. einer lediglichen Angst davor, unterscheiden zu lernen.

Mehr Kompetenz im Umgang mit dem Partner

Ein wesentlicher Schritt im Coaching ist auch die positive Absicht, Eifersucht zu würdigen. Schließlich sind Eifersüchtige nicht böse, sondern wünschen sich nichts sehnlicher, als ihre Beziehung halten zu können. Für eine treue und leidenschaftliche Liebesbeziehung gibt es eine Menge alternativer und besserer Wege als eifersüchtiges Verhalten und ständige Kontrolle. Sobald ein eifersüchtiger Mensch gelernt hat, auf andere Art und Weise für Sicherheit in seiner Beziehung zu sorgen, darf die Eifersucht gehen.

Apropos eifersüchtig machen

Für persönliche Fragen, vereinbare ein kostenloses Erstgespräch. Für deine Anregungen, Kommentare und Feedback zu diesem Artikel, poste einen Kommentar oder schreibe eine Email. Gerne kannst du diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen! Sozialdynamik – Weil professionelle Beratung sinnvoll ist, für ein Leben mit weniger Angst und mehr Liebe.

Beziehung retten / Eifersucht / Selbstbewusstsein

Teilen

Profilbild von Dominik Borde
Dominik Borde, MSc (geb. 1971) ist einer der führenden Beziehungs-Coaches Europas und Gründer des Unternehmens Sozialdynamik mit Sitz in Wien. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten Coaching- und Trainingsleistungen für Einzelpersonen und Paare, sowie – speziell für Führungskräfte entwickelte – Programme „Leadership 4.0“, „High Performance Coaching“ und „Executive Coaching“ an. In seiner Arbeit verwendet Borde unter anderem die von ihm entwickelte „360° Methode“ und das Konzept der „Sozialdynamik“, um die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und die Kommunikation innerhalb von Gruppen zu harmonisieren. Borde ist Autor zahlreicher Fachbücher und Videos zum Thema Beziehungsgestaltung und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte hinzugezogen.

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?