Home / Artikeln / Die Jugendliebe wiedersehen? Was dafür und was dagegen spricht

Teilen

Die Jugendliebe wiedersehen? Was dafür und was dagegen spricht

Die Jugendliebe wiedersehen? Was dafür und was dagegen spricht

„Meine erste große Liebe” – Über die Jahre hinweg ist mir durch meine Arbeit als Beziehungscoach aufgefallen, dass sie für eine hohe Zahl meiner Klienten plötzlich wieder eine Rolle spielt: Und aus anfänglicher, Lächeln ins Gesicht zaubernder Erinnerung erwachsen schließlich Sehnsucht und Wunsch, die Jugendliebe wiederzusehen. Warum können so viele ihre erste große Liebe nicht vergessen, wünschen sich ein Wiedersehen oder gar ein Revival einer geliebten Vergangenheit? Hier erfährst du: Kann das Wiederbeleben einer längst vergangenen Beziehung überhaupt gut gehen? Was hat das mit deiner aktuellen Partnerschaft zu tun? Und vor allem: Was tun, wenn deine Gedanken ständig um eine Exbeziehung kreisen?

Die Umfrage einer großen Online-Partnerbörse im deutschsprachigen Raum ergab, dass jeder Vierte zwischen 18 und 29 die erste große Liebe bisher für die schönste Beziehung gehalten hat oder zumindest für etwas ganz Besonderes. Die erste Liebe hinterlässt bei den meisten von uns einen nachhaltigen und tiefen Eindruck, weshalb viele Menschen in ihrem späteren Leben, den Wunsch hegen, ihre Jugendliebe wiederzusehen.

Die Jugendliebe wiedertreffen – ein Wunsch, den viele haben

Fallbeispiel: Martha, 35, war verzweifelt. Zuerst flackerten die Gedanken an ihre Jugendliebe Christian nur von Zeit zu Zeit auf, doch schließlich wurden sie immer häufiger. Martha hatte sich bemüht, die ständig lauter werdende Stimme in ihrem Hinterkopf zu verdrängen, denn eigentlich sollte sie ja glücklich und zufrieden sein. Sie hat in ihrem Mann Peter einen liebevollen Partner gefunden, ist Mutter zweier wunderbarer Kinder und ist mit ihrem Berufsleben im Großen und Ganzen zufrieden. „Ich sollte eigentlich glücklich sein!“, sagte sie, doch je mehr sie dagegen an-gekämpft hatte, desto lauter, eindringlicher bzw. aufdringlicher wurden die Gedanken an ihre Jugendliebe Christian.

Spiel mit dem Feuer – leider geil

Was denn, schauen kann man ja mal! Wenn es uns soziale Medien doch so einfach machen! Niemand bekommt meine Suchanfrage mit – außer Facebook. Nicht gefunden? Vielleicht finde ich ihn ja unter den Freunden einer meiner Schulfreundinnen von früher? Super, dass Maria, ihre Sitznachbarin im Gym, ihren Mädchennamen mitangeben hat, nie hätte ich sie ansonsten gefunden! Nur mal kurz nachsehen, schauen kostet doch nichts!

Es geht so leicht, und verlockend ist es obendrein. Meistens wird man tatsächlich fündig, denn bekanntermaßen kennt über 6 Ecken jeder jeden (Jeder-kennt-jeden-Gesetz)! Facebooker sind sogar im Schnitt über nur 3,5 Zwischenschritte miteinander verbandelt. Und sollte die Suche tatsächlich erfolglos verlaufen, kann man sich noch immer auf www.reunion.com registrieren – zumindest in den USA. Eine jener Internetseiten, die bewusst mit dem Wiederauffinden alter Flammen wirbt. 35 Millionen Menschen haben dort bereits ihre persönlichen Daten hinterlegt.

Suche nach der Jugendliebe: Rekindling – der Trend aus den USA

Diese Suche ehemaliger Partner und mögliche Wiederbelebung der Jugendliebe wird als Rekindling (Wiederentfachen) bezeichnet und kommt zwar aus den USA, doch ist längst auch in Europa angekommen. So bestätigt die Berliner Agentur mit dem bezeichnenden Namen “Wiedersehen macht Freude”, dass sich ungefähr 40 Prozent aller Suchanfragen, die bei ihnen eingehen, auf die verflossene Liebe beziehen – Tendenz steigend!

Die Bedeutung der Jugendliebe laut Wissenschaft

Und selbst Wissenschaftler beschäftigen sich mittlerweile mit dem Phänomen. Nancy Kalish, Psychologieprofessorin an der California State University, mittlerweile im Ruhestand, begann – angeregt durch ihre persönliche Erfahrung -, vor 25 Jahren mit einer Studie zu diesem Thema. Seither hat sie auf ihrer Homepage www.lostlovers.com über 2000 ähnliche Fälle dokumentieren können. Seit dem Internet sei ein Aufwärtstrend im Wiederbeleben alter Jugendlieben zu beobachten, lautet ihr Resümee.

Warum unsere Gehirn die erste große Liebe idealisiert

Warum haben unsere Jugendlieben einen derart bleibenden Eindruck hinterlassen, dass sie plötzlich aus der Vergangenheit zurück in die Gegenwart drängen? Die Jugend (und all die mit ihr verbundenen Gefühle) ist eine intensive Zeit. Unser Gehirn erlebt schon in den Jahren vor der Pubertät einen Wachstumsschub, den zweiten nach jenem im Kleinkindalter. Frische Verzweigungen der Nervenzellen und neue Kontaktstellen zwischen ihnen entstehen. Das Gehirn baut Milliarden neuer Verschaltungen, mit deren Hilfe es Informationen verarbeiten und speichern kann. Schließlich wird diese Vielfalt wieder beschnitten. Häufig beanspruchte Verknüpfungen bleiben erhalten, während solche, die weniger benützt werden, wieder verkümmern. Während der Adoleszenz werden die Wege, auf denen ein Mensch Informationen und Emotionen transportiert und verarbeitet, neu justiert. Das Hirn reift zu einer effizienten Denk- und Kontrollmaschine mit reduzierten, aber schnelleren Verbindungen. Unser Gehirn wird erwachsen. Dieser Umbau hat weitreichende Auswirkungen vor allem auf das Verhalten eines jungen Menschen. Das Wissen darüber kann Eltern helfen, der Sturm-und-Drang-Zeit ihrer Kinder eine Spur gelassener zu begegnen.

Dass sich auch der Körper im Umbau befindet, verwirrt den Heranwachsenden umso mehr. Die Metamorphose der Pubertät hat nur ein Ziel: Wir werden Teil des Fruchtbarkeitsprogramms der Natur. Dies geschieht mit einer überwältigenden Heftigkeit und so plötzlich, dass die brutale Attacke der Hormone fast als beschämender Überfall auf das eigene Ich empfunden wird. Wir ringen mit den Irritationen, die das Erwachen des Triebs uns zumutet. Wir müssen erleben, dass dieser nicht vom vernünftigen Ich gesteuert, sondern umgekehrt das Ich vom Trieb ferngesteuert wird. Das evolutionäre Ziel der Fortpflanzung wird an jedem einzelnen von uns zugleich wiederholt und neu erfunden. Der so wichtige, weil von Natur aus sehr gewichtige Bereich unserer aufblühenden Sexualität, wird zur Geheimniszone erklärt und vor Fremden geschützt. Dazu zählen auch die Eltern. (Quelle: Geo Wissen – Pubertät)

Völlig überraschend sind wir voll verknallt

Wie vom Blitz getroffen, mittendrin auf der Suche nach unserem Platz in der Welt laufen wir ihr über den Weg. Unserer zukünftigen ersten großen Liebe. Wir verlieben uns Hals über Kopf. Wir lassen unschuldig unseren Gefühlen freien Lauf, weil Enttäuschungen uns noch nicht vorsichtig gemacht haben. Die starken Gefühle, die unsere erste Liebe in uns auslöst, werden wir so nie wieder fühlen, schlichtweg deshalb, weil wir sie das erste Mal in unserem Leben empfinden. Und das ist – ganz normal! Unter dem Einfluss jugendlicher Hormonüberschüsse graben sich sämtliche Eindrücke tief in unser emotionales Gedächtnis ein. Das schafft eine tiefe innere Verbundenheit zur Jugendliebe.

Unsere erste große Liebe wird uns ein Leben lang begleiten und bedeutsam bleiben.

Nostalgisches Hirn – Früher war alles besser

Einen nicht zu unterschätzenden Streich spielt uns wenn wir älter sind, unser Denken. Oft trauern wir einer guten alten Zeit hinterher, in der angeblich alles viel schöner, einfacher und besser war als heute. Wehmütig und sehnsüchtig gedenken wir unserer Jugendliebe, ohne uns dabei bewusst zu sein, dass der Faktor Zeit Teile der Erinnerung ausgelöscht oder zur Schemenhaftigkeit verwischt oder umgewandelt hat. Außerdem neigt der Mensch dazu, sich besonders schöne Erlebnisse dauerhafter einzuprägen als traurige oder langweilige. Das liegt daran, dass wir unbewusst darum bemüht sind, eine möglichst erfolgreiche und glückliche Biografie über uns zu erstellen. Wir bereinigen und beschönigen unseren Lebenslauf, es kommt zu einer nostalgischen Verklärung dieser Zeit. (Quelle: aus dem Buch „Na Eve?“ von Eva-Maria Dullinger)

Warum glücklich zu sein, wenig mit äußeren Umständen zu tun hat, und warum unser Hirn sogar negative Ereignisse aus der Vergangenheit gern positiv interpretiert, erfährst du in diesem Vortrag von Harvard Psychologen Dan Gilbert: Why are we happy?

Emotionen so hoch wie nie

So werden wir schließlich unsere Jugendliebe ganz allgemein mit den Attributen unserer Jugend gleichsetzen: dem Ungestümen, dem Unvoreingenommenen, dem herrlich Naiven, dem Ungebundenen, der Rohheit, dem Abenteuer, der Lässigkeit, dem Mutigen, dem Unkonventionellen, der Freiheit, der Sinnlichkeit, dem Unkomplizierten. Und an all dem müssen sich unsere weiteren Beziehungen einmal messen lassen. Dies kann ein schweres Erbe für künftige Beziehungen sein!

Die erste große Liebe wiederbeleben – Chancen und Risiken

Ist es sinnvoll, seine Jugendliebe nach all den Jahren wieder zutreffen, oder nicht? Bei der Internetrecherche fällt rasch auf, dass die Experten auch meiner Zunft keine recht eindeutigen Aussagen machen wollen, mit hoher Wahrscheinlichkeit schlichtweg deshalb, weil viel zu viele Parameter eine Rolle spielen bzw. unzureichend differenziert wird. Denn so bunt wie das Leben selbst sind auch die ersten Liebesbeziehungen – gewesen.

Zum einen gibt es da natürlich genügend Menschen, die niemals auf die Idee kommen würden, ihre erste große Liebe wiedertreffen zu wollen. Aus. Vorbei. Geschichte. Zum anderen gibt es auch jene, die – aus welchen Gründen auch immer -, nie einen harten bzw. vollständigen Abschluss mit ihrer Jugendliebe gefunden haben. Bei solchen Menschen passiert es häufig, dass in späteren Jahren die Geister der Vergangenheit und mit ihnen die Jungendliebe gedanklich herumspuken. Weil die erste Liebe wie ein uneingelöstes Versprechen nachwirkt. Was wäre gewesen, wenn? Was ist wohl geworden aus ihm? Aus ihr? Wie heißt es da so schön in dem Lied: “A love that has never lived, will never die.”

Die erste Liebe bietet gute Chancen für Singles

Ist man nun alleinstehend, weil evtl. frisch geschieden oder gar verwitwet, so kann man sagen, dass dem Zurückgewinnen der Jugendliebe tatsächlich Chancen eingeräumt werden dürfen. Nancy Kalish ermittelte, dass etwa drei Viertel von ihnen nach zehn Jahren immer noch zusammen sind. Von denen, die geheiratet haben, treten vier Jahre später gerade einmal 1,5 Prozent wieder den Weg zum Scheidungsrichter an. Normalerweise sind in dieser Zeit schon fast ein Viertel aller Zweitehen längst wieder geschieden. Kalish meint den Grund der Stabilität der wiederbelebten Romanzen zu kennen: „Die Paare sind zusammen aufgewachsen und haben jahrelang die gleichen Werte und Freunde geteilt.“

Die erste Liebe zum zweiten Mal

Viele, die sich in ihre Jugendliebe erneut verliebt haben, berichten davon, dass sie endlich so authentisch sein können, wie sie wirklich sind. So wie man gewesen ist, bevor die Erfahrungen des Lebens einen prägen und damit vorsichtig bzw. zurückhaltender werden lassen. Es ist, als wäre der andere nie weg gewesen, alles herrlich vertraut und selbst nach Jahren nicht fremd. Sogar Gestiken und Mimiken erkennt man wieder. Man spricht die gleiche Sprache. Die Psychologin rät aber, nicht „einfach nur so“ im Internet nach der verflossenen Liebe zu suchen. Viele tun es, wenn sie kurz zuvor von ihrer ersten großen Liebe geträumt haben. Es sei kein Wink des Schicksals, warnt sie, sondern lediglich ein Hinweis darauf, wie tief und dauerhaft die Erlebnisse der Jugend in unserem Hirn verankert sind.

Zu viel Neugier kann deine Beziehung gefährden

Denn nicht selten würden dabei glückliche und intakte Familien zerstört. Als Nancy Kalish mit ihren Studien anfing, waren 70 Prozent derjenigen, die ihre alte Liebe aufspüren wollten, solo. Heute ist es genau umgekehrt: etwa zwei Drittel der Suchenden sind verheiratet! So waren auch 82 Prozent derjenigen, die über www.lostlovers.com ein neues Verhältnis mit ihrer alten Liebe eingingen, verheiratet. Viele ließen sich in der Folge scheiden.

Das vernachlässigte Grundbedürfnis der meisten Beziehungen

Wenn Verheiratete nach ihrer alten Liebe suchen, weil sie unzufrieden sind oder gar damit liebäugeln, ein Verhältnis einzugehen, stimmt definitiv etwas mit ihrer aktuellen Beziehung nicht. Höchstwahrscheinlich hat man zu vergleichen begonnen: Den langweiligen Alltag der oft schon mehrfach länger andauernden, aktuellen Partnerschaft, mit der oft kurzen, intensiven und leidenschaftlichen ersten großen Liebe. Dabei vergisst man leicht, dass es in 25 Jahren mit der einstigen Jugendliebe ebenso langweilig werden wird, steuert man nicht dagegen! Ihnen ist vielleicht nicht bewusst, dass Unsicherheit, Abenteuer, der Reiz des Neuen, die Abwechslung usw. ein wesentliches Grundbedürfnis des Menschen darstellt. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, was eine langfristig glückliche Beziehung ausmacht und allzu oft übersehen wird, lies meinen Artikel: Die 6 Grundbedürfnisse

Wird alles genauso wie früher

Es ist ein gutes Gefühl, für kurze Zeit die alte Liebe neu zu beleben und die Jugend wieder zurück zu holen”, sagt die Psychologin Eszter Fischer. “Aber es ist eine Illusion zu glauben, dass man dort weitermachen kann, wo man aufgehört hat.” Dort, wo Menschen ähnliche Entwicklungen durchlebt haben, mag die Wiederbelebung einer vergangenen Beziehung durchaus gut ausgehen. In den meisten Fällen aber verändern sich Menschen in eine ganz andere Richtung. Andere Einstellungen. Ein anderer Wertekanon. Eine andere gesellschaftliche Schicht. Ein anderes Bildungsniveau. Wir haben uns hoffentlich enorm weiterentwickelt bzw. verändert, damit nicht umsonst ein Vierteljahrhundert dazwischen liegt!

Alles hat seine Zeit – die ewige Jugend gibt es nicht

Dass Rekindling in den USA so modern ist, hält Frau Fischer für ein Phänomen des Jugendwahns und zudem für ein knallhartes Geschäft. Das wir gerne noch einmal jung sein wollen, ist legitim und nur allzu menschlich, und es ist nie zu spät sich wie frisch verliebt und jung zu fühlen! Doch die Jugendzeit ist vorbei, alles andere pure Illusion.

Die Suche nach Vertrautem in einschneidenden Lebensphasen

„In Lebenssituationen, in denen eine Leere auftaucht, mag der der Blick zurück sehr reizvoll sein”, sagt die Psychologin. So hat sie Klienten erlebt, die ihre Expartner zurückgewinnen wollten, nachdem deren Ehe in die Brüche gegangen war, deren Kinder aus dem Haus waren oder bei denen gerade ein beruflicher Wechsel stattgefunden hatte. In solchen lebensverändernden und damit angst behafteten Lebensphasen greift man gerne auf vertraute Personen zurück. Eine solche Rückkehr zu gemeinsamen Wurzeln wie Heimat und Jugend geben unbewusst Halt und Sicherheit. Lies diesen Artikel, wenn du Fehler gemacht hast und dich fragst: Habe ich noch Chancen bei meinem Expartner?

Wie dir ein Coaching aus der emotionalen Zwickmühle helfen kann

Gibt es denn eine Jugendliebe oder eine Exbeziehung, die du nicht vergessen kannst oder willst? Nun. Ob es sinnvoll ist, deine gegenwärtige Beziehung zu beenden, um eine alte Liebe wiederaufleben lassen zu können, kann nur individuell bei einem Einzelgespräch beantwortet werden. Um das herauszufinden, können beispielsweise verschiedenste Szenarien begleitend durchgespielt werden. Tatsächlich gibt es zahlreiche Coachingmethoden, die eine echte Entscheidungshilfe sind. Willst du wirklich deine(n) Ex zurück, so rate ich dir dennoch zur Vorsicht und die Sache mit Plan und einer Strategie die möglichst hohe Chancen auf Erfolg hat, anzugehen. Hier erfährst du, wie ich dich mit einem persönlichen Ex zurück Coaching dabei unterstützen kann. Lies in jedem Fall meinen Artikel zu den Top-10-Fehlern die du unbedingt vermeiden solltest, wenn du einen Expartner zurück willst: Ex zurück – Top 10 Fehler

Meine Klientin Martha übrigens hat sich dafür entschieden, ihre Ehe nicht länger mit ihrer ersten großen Liebe vergleichen und damit belasten zu wollen. Heute sorgen sie und ihr Partner gezielt und bewusst für mehr Unsicherheit und Aufregung in ihrem Beziehungsalltag.

Fazit: Die Jugendliebe ist ein wesentlicher ein Puzzleteil zum eigenen Leben. Nichts ist so prägend wie die erste große Liebe, doch ist es sinnvoll, sich bewusst vor Augen zu führen, warum man den Kontakt sucht. Lebt man alleine, kann das Liebesrevival durchaus den zweiten Frühling bringen – sofern persönliche Veränderungen und Entwicklungen in eine ähnliche Richtung geführt haben. Lebt man in einer Partnerschaft, ist es ratsam, sich vorher der bestehenden Beziehungsprobleme anzunehmen und sich bewusst zu machen, dass die erste große Liebe aus einem ganz einfachen Grund immer etwas Besonderes bleiben wird. Eben – es war die erste!

Zusätzliche Quellen: Warum man seine Jugendliebe nie vergisst, Jugendliebe zurück auf Anfang, Jugendliebe 2te Chance

Apropos …

Für persönliche Fragen, vereinbare ein kostenloses Erstgespräch. Für deine Anregungen, Kommentare und Feedback zu diesem Artikel, poste einen Kommentar oder schreibe eine Email. Gerne kannst du diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen! Sozialdynamik – Weil professionelle Beratung sinnvoll und vernünftig ist, für ein Leben mit weniger Angst und mehr Liebe.

Ex zurück / Liebeskummer / Partner finden

Teilen

Profilbild von Dominik Borde
Dominik Borde, MSc (geb. 1971) ist einer der führenden Beziehungs-Coaches Europas und Gründer des Unternehmens Sozialdynamik mit Sitz in Wien. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten Coaching- und Trainingsleistungen für Einzelpersonen und Paare, sowie – speziell für Führungskräfte entwickelte – Programme „Leadership 4.0“, „High Performance Coaching“ und „Executive Coaching“ an. In seiner Arbeit verwendet Borde unter anderem die von ihm entwickelte „360° Methode“ und das Konzept der „Sozialdynamik“, um die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und die Kommunikation innerhalb von Gruppen zu harmonisieren. Borde ist Autor zahlreicher Fachbücher und Videos zum Thema Beziehungsgestaltung und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte hinzugezogen.

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?