Home / Artikeln / 11 Tipps gegen Liebeskummer – Wie du den Herzschmerz loswirst

Teilen

11 Tipps gegen Liebeskummer – Wie du den Herzschmerz loswirst

Grafik zum Thema Liebeskummer

Vor kurzem noch hat man sich die ewige Treue geschworen und von einer gemeinsamen Zukunft geträumt. Plötzlich aber ist alles aus, der Traum vom gemeinsamen Glück, zerplatzt wie eine Seifenblase, und man versinkt im Liebeskummer. Wie man Liebeskummer überwinden und wieder Boden unter den Füßen erlangen kann, erfährst du in diesem Artikel.

L iebeskummer ist unbestritten ein schreckliches Gefühl. Wenn eine Liebe zu Bruch geht, ist unser Selbstbewusstsein am Boden zerstört. Die Gedanken drehen sich ununterbrochen um den Expartner, nichts macht mehr Spaß und man fühlt sich, als würde man langsam aber doch ausbluten. Am liebsten möchte man sich nur noch im Bett verkriechen und der Glaube daran, jemals wieder glücklich sein zu können, scheint unmöglich.

Die 11 besten Tipps gegen Liebeskummer und Herzschmerz

1. Verordne dir selbst eine radikale Entziehungskur

Du läufst daheim auf und ab, starrst ständig auf dein Handy um zu sehen, ob dein Expartner sich meldet und denkst Tag und Nacht an nichts anderes mehr? Du kontrollierst immer wieder das Facebookprofil deines Expartners und schaust nahezu stündlich ob er oder sie gerade online ist? Du gehst vorm Haus deines Expartners auf und ab, in der Hoffnung ihm oder ihr “zufällig“ über den Weg zu laufen? Oder wartest du im Auto, um einen Blick auf ihn/sie zu erhaschen?
STOP diesen Kreislauf sofort und nimm Abstand, denn so wirst du ihn/sie weder zurückerobern noch den Liebeskummer los!

Auch wenn es dir zunächst unheimlich schwer fällt, wenn du den Herzschmerz loswerden willst, mach eine radikale Entziehungskur und vermeide jeden Kontakt mit dem Expartner – und zwar für einige Wochen! Denn nur so kannst du die Trennung verarbeiten und dich Schritt für Schritt loslösen. Für den Fall, dass du zu nächtlichen Anrufen oder unüberlegten Aktionen neigst, ist es am besten, wenn du seine/ihre Handynummer löscht, um in schwierigen Momenten nicht unnötig in Versuchung zu geraten und damit den Kreislauf von vorne zu beginnen.

2.Trauern, weinen, wütend sein

Dass du dich schlichtweg beschissen fühlst, ist völlig normal! Es zeigt, dass du ein Herz hast und in der Lage bist, tiefe Gefühle zu empfinden. Traurig zu sein, ist an dieser Stelle kein Zeichen von Schwäche, sondern einfach nur menschlich. Gestatte dir zu trauern, weine ausgiebig und versuche erst gar nicht, den Kummer zu unterdrücken oder deine Gefühle wegzuschieben. Weinen, trauern und auch mal wütend sein zu dürfen, wirkt sich heilend auf dein seelisches Gleichgewicht aus. Es dauert seine Zeit bis die Tränen ihre wohltuende Wirkung getan haben. Danach folgt meist eine gewisse Ernüchterung oder Wut. Lasse alle diese Gefühle einfach zu.

3. Emotionales Tagebuch

Anstatt immer nur die gleichen Gedanken im Kopf zu haben, nimm dir täglich die Zeit aufzuschreiben, was in dir vorgeht. Je mehr du dich schriftlich von deinen Gedanken befreist, desto eher wirst du einen klaren Kopf bekommen und so deine innere Ruhe wiederfinden. Meist rauben dir die Gedanken an deinen Expartner auch den Schlaf. Mit dem Niederschreiben deiner Überlegungen erlaubst du deinem Gehirn, den inneren Tumult loszuwerden und kannst nach einer Weile auch nachts wieder leichter abschalten.

Begleitend kannst du deinem Expartner auch einen imaginären Brief schreiben, in dem du offen alles ansprichst, was dir an ihm/ihr nicht gefällt. Alles was bisher unausgesprochen geblieben ist, kannst du hier frei äußern. Anschließend zerreiße den Brief und verbrenne ihn. Dieses Ritual fühlt sich für die meisten Menschen enorm befreiend an.

4. Sprich mit Freunden und Verwandten

Zu lieben tut manchmal eben auch weh, auch ein gutes Herz hat am Ende des Lebens ein paar Narben und Schrammen abbekommen. Das ist etwas zutiefst Menschliches! Ich persönlich kenne keinen, dem Liebeskummer ein Leben lang erspart geblieben ist. Darum öffne dich deiner Familie und deinen Freunden und sprich darüber, was dich im Innersten bewegt. Du wirst sehen, die meisten deiner Mitmenschen können Liebeskummer sehr gut nachvollziehen und sind gerne bereit, dich auf dem Weg aus dieser Krise zu unterstützen.

Viele meiner Klienten haben im Zusammenhang mit dem Verlust einer Liebe erst erfahren, wie sehr sie auf ihre Familien und Freunde zählen können, wenn es ihnen mal dreckig geht. Liebeskummer kann eine Gelegenheit für dich sein, mehr Nähe zu deinen Mitmenschen herzustellen und die Geborgenheit und Wärme deiner Familie intensiver als je zuvor zu spüren.

5. Achte bewusst auf deine Ernährung

Wenn wir uns ungeliebt und ungewollt fühlen, bleibt bei vielen Menschen der Appetit auf der Strecke oder aber sie stopfen sich mit allerlei Süßigkeiten und Junkfood voll. Nach dem Motto: “Jetzt ist eh schon alles egal!”, vergessen oder verzichten wir auf uns zu achten und bestrafen uns selbst mit der Vernachlässigung unseres Körpers. Damit tritt eine Negativspirale in Gang, welche dir zusätzlich wertvolle Energie raubt und deinem Körper die Chance nimmt, sich auf biochemischer Ebene wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Dein Körper ist jener Ort, in dem deine Emotionen “gemacht“ werden. Gerade in Ausnahmesituationen wie Liebeskummer solltest du deinem Körper daher unbedingt ausreichend Vitamine zuführen.

Außerdem wirken sich zusätzliche Fettpolster, Ringe unter den Augen oder ein ungesundes Äußeres  nicht gerade wohltuend auf dein Selbstbewusstsein aus. Wenn du vielleicht mit dem Gedanken spielst, deinen Expartner zurückerobern zu wollen, ist ein vorteilhaftes Äußeres sicher kein Nachteil.

6. Vermeide unbedingt Drogen und Alkohol

Alkohol, Marihuana oder andere Drogen wirken in emotionalen Ausnahmezuständen nur kurze Zeit “positiv“, indem sie negative Gefühle abdämpfen und für einen Moment “scheinbar” den Schmerz eine Trennung lindern. Doch das unnatürliche Hinauszögern von emotionalen Schmerzen mittels Drogen endet immer in einer noch tieferen Verzweiflung.

Tipps wie du diese Lebenskrise und die Verzweiflung überwinden kannst gibt es auch hier.

Ich will hier nicht den Moralapostel spielen, wenn du immer wieder mal Drogen oder Alkohol konsumierst, um deine Stimmung zu heben, ist das dein privates Risiko. Im Zusammenhang mit Krisen und Liebeskummer ist es meiner Erfahrung nach das Dümmste, was du tun kannst, wenn du möchtest, dass es dir bald wieder besser geht.

7. Wegräumen statt wegschmeißen

Trenne dich, so gut es geht, von allen materiellen Dingen, die dich an deinen Expartner erinnern und damit ständig die Vergangenheit und folgedessen den Liebeskummer heraufbeschwören. Das gemeinsame Bett oder zurückgelassene Kleidung, die Tasse, aus der dein Expartner den Kaffee getrunken hat, all das sind Dinge, die dich jetzt an deiner Entwicklung eher hindern. Es mag dir schwerfallen, liebgewonnene Fotos, Geschenke oder Briefe wegzupacken, doch sobald du dich davon getrennt hast, wird mehr Raum und Platz für dich und dein zukünftiges Leben frei.

Selbstverständlich gab es sehr schöne Momente und Dinge, die du vielleicht später wieder betrachten möchtest. Verbanne darum zunächst alles in eine Kiste und stell´ sie in den Keller oder an einen Ort, der dir nicht ständig zugänglich ist. Wenn du nach einer Weile noch immer keinen Drang verspürst, diese Gegenstände wiederzusehen, kannst du sie entsorgen.

8. Treibe täglich Sport

Ganz egal ob du bisher zu faul, zu beschäftigt oder einfach ein leidenschaftlicher Verweigerer sportlicher Aktivitäten warst, kaum etwas wird dir spürbarer bei der Überwindung von Liebeskummer weiterhelfen, als tagtägliche körperliche Anstrengung. Bewegung und schweißtreibende Aktivitäten, der Wechsel aus An- und Entspannung verringern den Spiegel der Stresshormone in deinem Körper. Zudem ist es äußerst schwierig, sich gleichzeitig auf eine anstrengende Tätigkeit zu konzentrieren und Liebeskummer zu verspüren. Negative Denkmuster werden bei der Ausführung von Körperübungen automatisch unterbrochen, der Liebeskummer wird dadurch weniger!

9. Pack es an! Aktion statt Wut

Du wolltest schon seit langem deinen Dachboden ausräumen, deine Fenster streichen oder deinen Arbeitsalltag verändern? Du hast ein Lager mit Gerümpel, einen Freund, der Haus baut oder kennst jemanden, der deine Unterstützung beim Umzug gut gebrauchen könnte? Trauer, Wut und Liebeskummer lassen sich bei solchen Tätigkeiten besonders gut verarbeiten. Ganz nebenbei kannst du einem Freund helfen!

10. Verwöhnprogramme für Körper und Geist

Egal ob es ein Kurztrip, eine längere Reise, der Aufenthalt in einem buddhistischen Kloster oder nur der lang ersehnte Besuch eines Wellnesshotels ist. Sorge so oft und so gut es geht für neue Eindrücke, fremde Begegnungen und Investitionen, die dich geistig, seelisch und körperlich verwöhnen.

Tue so, als ob du für immer alleine bleiben möchtest, nütze die Zeit und investiere in dich – mehr denn je! Denn schon bald könntest du einem Menschen begegnen, mit dem du all das Gute, das du dir gegönnt und du getan hast, teilen kannst.

Im Übrigen findet dich auch dein Expartner sicher wieder interessanter, wenn du die Zeit alleine besonders intensiv und gut für dich genutzt hast.

11. Termine und Routine

Nimm mehrmals wöchentlich Termine und Verpflichtungen wahr, die dich automatisch aus dem Kummer und der Lethargie herausreißen. Du wolltest schon immer mal ein Instrument beherrschen, anderen etwas beibringen, an einem neuen Projekt mitarbeiten? Jetzt ist die Gelegenheit! Spiele nicht länger nur mit dem Gedanken, mach´ Nägel mit Köpfen! Unterschreibe einen Vertrag, der dich verpflichtet, Kurse, Clubaktivitäten, was auch immer dich interessiert, je öfter du deinen Hintern aus dem Haus bewegen musst, desto besser!

Abschließend möchte ich dir noch sagen, Liebe ist nicht sinnlos leiden! 16 Regeln an denen du eine erfüllte Liebesbeziehung erkennst.

Apropos Liebeskummer

Für persönliche Fragen, vereinbare ein kostenloses Erstgespräch. Für deine Anregungen, Kommentare und Feedback zu diesem Artikel, poste einen Kommentar oder schreibe eine Email. Gerne kannst du diesen Artikel in deinem Netzwerk teilen! Sozialdynamik – Weil professionelle Beratung sinnvoll und vernünftig ist, für ein Leben mit weniger Angst und mehr Liebe.

Liebeskummer / Trennung

Teilen

Profilbild von Dominik Borde
Dominik Borde, MSc (geb. 1971) ist einer der führenden Beziehungs-Coaches Europas und Gründer des Unternehmens Sozialdynamik mit Sitz in Wien. Der durch die International Coach Federation (ICF) zertifizierte Trainer und sein Team bieten Coaching- und Trainingsleistungen für Einzelpersonen und Paare, sowie – speziell für Führungskräfte entwickelte – Programme „Leadership 4.0“, „High Performance Coaching“ und „Executive Coaching“ an. In seiner Arbeit verwendet Borde unter anderem die von ihm entwickelte „360° Methode“ und das Konzept der „Sozialdynamik“, um die Eigenverantwortung des Einzelnen zu stärken und die Kommunikation innerhalb von Gruppen zu harmonisieren. Borde ist Autor zahlreicher Fachbücher und Videos zum Thema Beziehungsgestaltung und wird regelmäßig von internationalen Medien als Experte hinzugezogen.

Password vergessen

Registrieren

Etwas auf dem Herzen?